Kinderschuh-Studie

Kinderschuhe: Wie viele Marken braucht ein gutes Sortiment?

Mini-Splash-Kollektion von Soft Gallery (Foto: Soft Gallery).
Mini-Splash-Kollektion von Soft Gallery (Foto: Soft Gallery).

Ist weniger mehr bei Kinderschuhen? Oder sollte das Sortiment in der Kinderschuh-Abteilung möglichst umfangreich sein? Dieser Frage geht die Studie ’Kinderschuhe‘ im Auftrag von schuhkurier nach.

Im Durchschnitt führen die im Rahmen der Studie befragten Händler rund zehn Kinderschuhmarken. Jedes dritte Geschäft gab an, zwischen sechs und zehn Kinderschuhmarken zu führen. 25,8% der befragten Unternehmen führen in ihrem Sortiment eine bis fünf Marken. 25% der Befragten setzen auf elf bis 15 Marken. Ein nur sehr kleiner Teil der Händler baut sein Sortiment aus mehr als 20 Marken auf.

Bei 44,1% der Geschäfte ist die Anzahl der geführten Marken in den letzten fünf Jahren gleich geblieben, bei etwa einem Drittel ist sie gefallen. Für die kommenden fünf Jahre geht die Mehrheit der Brefragten (69,6%) von einer glelch bleibenden Markenzahl aus.

Wollen Sie mehr zum Thema Kinderschuhe wissen?

Sie können die umfangreiche Studie, die schuhkurier 2017 in Auftrag gegeben hat, mit rund 100 Seiten und mehr als 60 Grafiken und Tabellen zum Preis von 490 Euro zzgl. Mehrwertsteuer bequem und einfach als PDF bestellen.

Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail: Dagmar Brumme, Leserservice, Tel.: 0211/57708-26

     
Petra Steinke / 05.02.2019 - 11:34 Uhr

Weitere Nachrichten

Kinderschuh von Richter für Frühjahr/Sommer 2020. (Foto: Richter)

Richter setzt auf Sneaker!

Anzeige

Der Sneaker-Hype ist ungebrochen. Die Beliebtheitswerte von Sportschuhen sind weiterhin hoch. Diesen Trend hat Richter entscheidend mitgestaltet.

Primigi - Modellschau Kinderschuhe Frühjahr/Sommer 2020

Modellschau: Kinderschuhe F/S 2020

Bildergalerie

Das Leben unbeschwert genießen – kein Problem mit den neuen Kinderschuhen für Frühjahr/Sommer 2020! Neben coolen Designs und lässigen Farben bieten die Modelle jede Menge Funktion.