Umfrage des HDE

Kleine Händler pessimistischer als große Filialisten

Josef Sanktjohanser
Josef Sanktjohanser

Der Einzelhandel rechnet mit einem guten Weihnachtsgeschäft und einem Plus von 3% in November und Dezember im Vergleich zum Vorjahr. Viele kleine und mittelständische Unternehmen sind allerdings pessimistisch.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) erwartet im diesjährigen Weihnachtsgeschäft eine Umsatzsteigerung von 3% auf 94,5 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahr. „Die konjunkturellen Rahmenbedingungen sind gut. Das Weihnachtsgeschäft wird auch in diesem Jahr ein entscheidender Umsatzbringer für viele Einzelhändler“, so HDE-Präsident Josef Sanktjohanser. Das gelte vor allem für den Innenstadthandel, den Online-Handel und besonders geschenkaffine Branchen. Die Umsätze im November und Dezember liegen um rund 15%, in einzelnen Branchen um bis zu 100% über dem Durchschnitt der anderen Monate. Der stationäre Handel erzielt knapp 19%, der Internethandel gut ein Viertel seines Jahresumsatzes in den letzten beiden Monaten.

Mit geringeren Erwartungen gehen allerdings viele kleinere Händler in die letzten Wochen des Jahres. „Die Schere zwischen Groß und Klein öffnet sich immer weiter“, so Sanktjohanser. Eine HDE-Umfrage zeige, dass bei Unternehmen mit weniger als fünf Beschäftigten nur knapp ein Viertel für das zweite Halbjahr mit einem Umsatzplus kalkuliert.    

Helge Neumann / 09.11.2017 - 11:50 Uhr

Weitere Nachrichten

Der neue Bitkom-Präsident Achim Berg (Foto: Bitkom)

Konjunktur belastet Einzelhandel

Bitkom

Internationale Handelskonflikte, die Unwägbarkeiten des Brexit, die allgemeine Abkühlung der Weltkonjunktur: Das wirtschaftliche Klima für den Handel wird rauer.