Verbraucherumfrage

Konsumenten schätzen individualisierbare Produkte

Das aktuelle Consumer Barometer von IFH Köln und KPMG zeigt: Viele Kunden in Deutschland interessieren sich für Produkte, die sich individualisieren lassen.

Drei von vier Konsumenten haben laut Umfrage schon einmal ein individualisiertes Produkt gekauft oder können sich dies sehr gut vorstellen. Sie sind auch bereit, für solche Artikel einen Aufpreis zu bezahlen. Das gilt besonders für hochwertige Produkte. Zu diesen Ergebnissen kommt das aktuelle Consumer Barometer von IFH Köln und KPMG.

So haben drei von zehn befragten Konsumenten schon einmal ein Produkt nach den eigenen Wünschen gestaltet. Knapp die Hälfte der Shopper hat zwar noch nie ein maßgeschneidertes Produkt gekauft, kann sich dies aber sehr gut vorstellen. Aktuell landen besonders häufig individuell gestaltete Lebensmittel sowie Fashion-Artikel – zum Beispiel selbst designte Sneaker – im Warenkorb.

 

Die wichtigsten Zahlen im Überblick

  • 30% der befragten Konsumenten haben mindestens schon einmal ein individualisierbares Produkt gekauft.

  • 47% der befragten Konsumenten haben zwar noch nie ein individualisierbares Produkt gekauft, können sich dies aber sehr gut vorstellen.

  • 60% der Nutzer von Produktindividualisierungen unter den befragten Konsumenten erwarten, dass zukünftig mehr Unternehmen individualisierbare Produkte anbieten.

  • 55% der Nutzer von Produktindividualisierungen unter den befragten Konsumenten sind bereit, für ein nach ihren Wünschen individualisiertes Produkt mehr zu bezahlen als für ein gleichwertiges Massenprodukt.

 

Aufpreis wird akzeptiert

 

Drei von fünf Konsumenten, die schon einmal ein speziell angefertigtes Produkt gekauft haben, erwarten laut Consumer-Barometer, dass zukünftig öfter Individualisierungen angeboten werden. Diesen Wunsch äußern auch 43% der Shopper, die zwar noch keine Produkte nach ihren Wünschen gestaltet haben, sich dies aber sehr gut vorstellen können. Zudem sind 55% derjenigen, die schon einmal ein maßgeschneidertes Produkt gekauft haben, sowie 48% der Interessierten bereit, für diese Artikel einen Aufpreis zu bezahlen.

Auch die befragten Experten bestätigen die Bereitschaft der Konsumenten, für individualisierte Waren mehr Geld auszugeben. "Individualisierte Produkte werden aktuell besonders von jüngeren Konsumenten und jenen mit einem hohen Einkommen gekauft. Aber auch andere Zielgruppen bekunden ihr Interesse, Artikel individuell zu gestalten. Für Händler und Hersteller gilt es genau zu analysieren, zu welchen Kundengruppen das eigene Angebot passt, um so das Potenzial von Customization für das eigene Unternehmen zu ermitteln. Denn hochwertige, maßangefertigte Möbel sprechen andere Konsumenten zu anderen Kaufanlässen an als selbst gestaltete Geschenkartikel", so Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln.

Tobias Kurtz / 13.06.2017 - 09:41 Uhr

Weitere Nachrichten

Lieferkette aus Sich von Amazon (Foto: IFH Köln)

IFH Köln: Amazon bestimmt die Wertschöpfungskette

Studie

Die Amazonisierung schreitet weiter voran. Neben der stetigen Ausweitung des Handelsportfolios stößt der E-Commerce-Riese Amazon in neue Geschäftsfelder vor. Ein Ende der Expansion ist nicht in Sicht. Das zeigt die aktuelle Studie ’Amazonisierung des Konsums‘ des IFH Köln.