GfK-Studie

Konsumklima: Stabil auf gutem Niveau

Die Stimmung der Verbraucher zeigt im November auf einem überaus guten Niveau keine nennenswerten Veränderungen. Die Konjunkturerwartung legt leicht zu, während Einkommenserwartung und Anschaffungsneigung leicht zurückgehen

Nach wie vor sehen die Verbraucher die deutsche Wirtschaft auf einem klaren Wachstumskurs. Das geht aus der aktuellen Konsumklimastudie der GfK hervor. „Die Konjunkturerwartung bestätigt ihr sehr gutes Niveau und legt sogar geringfügig zu. Auch Einkommenserwartung und Anschaffungsneigung können sich im November behaupten, wenn auch mit geringen Einbußen. Das Niveau dieser Indikatoren ist ebenfalls überaus hoch“, schreiben die Experten. 

Nach 10,7 Zählern im November prognostiziert GfK für Dezember ebenfalls einen Wert von 10,7 Punkten. Nach zwei kleinen Rückgängen in Folge stabilisiert sich das Konsumklima damit zum Jahresende. Dies sei vor allem vor dem Hintergrund des bevorstehenden Weihnachtsgeschäfts eine gute Nachricht, heißt es in der GfK-Studie. Es bleibe jedoch abzuwarten, ob die gescheiterten Sondierungen für eine Jamaika-Koalition die Verbraucherstimmung beeinträchtigen können. „Dies wird unter anderem auch davon abhängen, inwieweit das weitere Vorgehen zur Bildung einer stabilen Regierung zu einer Hängepartie wird. Sollte dies der Fall sein, kann das die Unsicherheit sowohl bei den Konsumenten wie auch den Unternehmen verstärken. In diesem Fall würde dies ein Risiko für die derzeit gute Konsumlaune darstellen“, so die Einschätzung der Experten.

Helge Neumann / 28.11.2017 - 14:54 Uhr

Weitere Nachrichten

Konsumklima kann leicht zulegen

GFK

Im Oktober kann die Kauflaune laut der aktuellen GFK-Konsumklimastudie wieder leicht zulegen. Die Stimmung der Verbraucher zeigt jedoch kein einheitliches Bild.