GfK-Studie

Konsumstimmung ausgebremst

Die exzellente Stimmung der Verbraucher setzt ihren Höhenflug im September vorerst nicht fort. Sowohl die Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung gehen laut der GfK zurück.

Die Deutschen sehen die Wirtschaft auch im Herbst auf einem soliden Wachstumskurs. Das geht aus der aktuellen GfK-Konsumklimastudie hervor. So legt die Konjunkturerwartung nach den Einbußen aus dem Vormonat wieder zu. Dagegen wird der zuvor fünfmonatige Aufwärtstrend der Einkommenserwartung im September jedoch gestoppt. In deren Schlepptau verliert auch die Anschaffungsneigung leicht. Beide behalten jedoch ihr überaus hohes Niveau bei, so dass hier laut den Experten der GfK weniger von einer Trendwende nach unten als vielmehr von einer Stabilisierung gesprochen werden kann.

Nach 10,9 Zählern im September prognostiziert GfK für Oktober einen Rückgang auf 10,8 Punkte. Somit muss der Indikator nach fünf Anstiegen in Folge wieder leichte Einbußen hinnehmen. Dennoch bleibt die Konsumstimmung in überaus guter Form. Die Binnenkonjunktur wird auch weiterhin einen wichtigen Beitrag zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland leisten, heißt es seitens der GfK.

Helge Neumann / 28.09.2017 - 09:25 Uhr

Weitere Nachrichten

In Deutschland wird nach wie vor gerne geshoppt. (Foto: Neel Tailor/Unsplash)

Konsumbarometer: Verbraucherstimmung stabilisiert sich

HDE

Nach einem deutlichen Dämpfer im Mai stabilisiert sich die Verbraucherstimmung in Deutschland. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer im Juni. Angesichts des sich abschwächenden Arbeitsmarktes fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) jedoch die richtigen Signale der Politik, um die Binnenkonjunktur weiterhin stabil zu halten.

Shoppen in Deutschlands Einkaufsstraßen (Foto: Pixabay)

Kauflaune bleibt intakt

GfK

Die Stimmung der Verbraucher zeigte sich im Mai 2019 nur wenig verändert. Die Einkommenserwartung legte leicht zu, während Konjunkturerwartung und Anschaffungsneigung geringe Einbußen hinnehmen mussten.