Vegane Sneaker

Label to watch: Giulia & Romeo

Produktfoto, Still life,München, Neuhausen, Hirschbergstraße; Lichtwinkel Fotodesign; Rotkreuzplatz, Donnersbergerbrücke, Fotos, Stills
Produktfoto, Still life,München, Neuhausen, Hirschbergstraße; Lichtwinkel Fotodesign; Rotkreuzplatz, Donnersbergerbrücke, Fotos, Stills

Seit 1996 ist die Münchnerin Daniela Brunner in der Schuhbranche tätig. Neben ihrer Leidenschaft für Schuhe ist Tierschutz für sie eine Herzensangelegenheit. Das Resultat: Die neue, vegane Sneaker-Kollektion von ’Giulia & Romeo‘.

Vegane Sneaker: Vegan, ethical & stylish – Mit diesen drei Schlagworten wirbt das Label to watch ’Guilia & Romeo‘. Der bewusste Verzicht auf tierische Produkte ist für Gründerin der Brand, Daniela Brunner, mehr als nur ein Kurzzeit-Trend. Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, keine Erzeugnisse aus Leder oder Wolle zu kaufen. „Jeder einzelne von uns kann einen Teil zum Wohlergehen der Tiere beitragen. Mein Beitrag ist diese Kollektion“, so die Gründerin der Schuhmarke. Umweltschutz, Nachhaltigkeit und vor allem auch Transparenz bezüglich der Produktionsbedingungen und Transportwege werden für Verbraucher und Produzenten immer relevanter.

Die Markt- und Meinungsforschungsplattform ’Appinio‘ hat im Januar 2018 1000 junge Deutsche repräsentativ zum Thema ’Faire und nachhaltige Mode‘ befragt. Zwar ergab die Umfrage, dass derzeit die Optik der Kleidung für die Kaufentscheidung weit vor der Einhaltung nachhaltiger Gesichtspunkte rangiert, aber zukünftig könnte sich die Kauftendenz tatsächlich stärker in Richtung ’Fair Fashion‘ verlagern. Jeder Zweite gab an, stärker auf Produktionsbedingungen und Materialien achten zu wollen.

Der Look ist also entscheidend für den Kauf. Nachhaltiger Mode eilt, trotz zahlreicher Labels, die auf Nachhaltigkeit UND einen modernen Style fokussieren, der Ruf des langweiligen Öko-Chics voraus.

Die Kollektion von Daniela Brunner soll dem Imageproblem veganer und nachhaltiger Footwear klar widersprechen. Die Schuhe bestehen aus italienischen Synthetik-Ledern, die sich haptisch und optisch nicht vom tierischen Produkt unterscheiden sollen. Die ’Mission Vegan‘ wird, nach Angaben der Marke, bis zu den verwendeten Klebstoffen verfolgt und erfüllt. Und nicht nur in Sachen Veganismus ist die Münchnerin engagiert. Nachhaltigkeit spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle: Das Inlay besteht so beispielsweise aus onSteam® Microfaser, welches CO2-frei hergestellt wird und darüber hinaus vollständig recyclebar ist.

Gefertigt werden die Schuhe in einer kleinen portugiesischen Manufaktur, die unter anderen auch für Balmain, Chloé, Isabel Marant und Stella McCartney produziert.

Animal Equality & Peta

Mit dem ’Approved Vegan‘-Logo wurde ’Giulia & Romeo‘ bescheinigt, dass die Anforderungen an vegane Schuhe kompromisslos eingehalten wurden. Daniela Brunner unterstützt mit den Einnahmen aus der Kollektion zusätzlich die Tierschutzorganisationen Peta und Animal Equality. Für jedes verkaufte Paar werden drei Euro an die beiden Einrichtungen gespendet. Insbesondere Animal Equality setzt sich gegen die Massentierhaltung ein – ein Thema, das die Gründerin der Schuhmarke besonders entschieden ablehnt.

Label to watch: Drei verschiedene Looks

Qualität vor Quantität: Um Transparenz und eine hohe Produktqualität sicherstellen zu können, fokussiert das Label derzeit auf nur drei unterschiedliche Designs: Ein Hi-Top, ein Schnür-Modell und ein Sneaker mit Klettverschlüssen. Alle Looks kommen mit einer reduzierten Farbkombination und Plateausohlen daher. Silberfarbene Details oder Snake-Prints sollen die sportiven Styles modernisieren. „Zukünftig werden weitere Modelle wie Stiefeletten und Overknees folgen“, verspricht die Gründerin von ’Giulia & Romeo‘.

Zur Website von ’Guilia & Romeo‘.

Weitere Nachrichten