I love shoes

Labels to watch: Sneakermania

Die Sneaker-Welle reißt nicht ab, die Entwicklung neuer, sportlicher Styles scheint keine Grenzen zu kennen. Wer von den bekannten Marken genug hat, sollte sich diese jungen Labels einmal genauer anschauen.

Sneaker sind in aller Munde und an nahezu jedem Fuß zu sehen. Sie bestimmen das Stadtbild, die Street-Styles, sind schon längst salonfähig geworden und können heutzutage sogar problemlos zum klassischen Business-Outfit kombiniert werden. Die Liste der Sneaker-Marken ist lang und immer wieder erscheinen neue Namen am Horizont. Ihre Designs sind oft unkonventionell und aufregend und haben das Potenzial zum nächsten großen Sneaker-Star zu avancieren. Auch für Verkäuferinnen kann sich ein Blick hinter die bekannte Rangliste lohnen.

I love shoes präsentiert vier junge Labels, die mit jeder Menge Coolness, Sportlichkeit und Tragekomfort daher kommen.

 

1. Arkk Copenhagen – Sport und Fashion

 

Arkk Copenhagen ist ein relativ junges Label aus der dänischen Hauptstadt. Die Modelle der Marke spiegeln die minimalistische, skandinavische Designsprache in Reinform wider, denn die Sneakers sind aufgeräumt, simpel und ästhetisch. Kein Wunder, dass die Styles unter dem Leitbild ’simplify your life‘ stehen und sich in Sachen Optik abseits der bekannten Mainstream-Sneakers positionieren möchten. Auf funktionaler Ebene dienten Performance-Modelle als Inspirationsquelle, weshalb an der Materialbeschaffenheit, innovativen Schnürsenkel-Lösungen und der Sohlenform fortlaufend getüftelt wird. Neopren und Mesh kommen bei Arkk Copenhagen besonders häufig zum Einsatz. Im Fashionbereich finden die Looks Anlehnung an die simple wie prägnante Architektur der Stadt sowie den lockeren, skandinavischen Lifestyle.

 

2. Filling Pieces – ästhetische Einfachheit

 

Das niederländische Label Filling Pieces ist für seine klaren Schnitte, reduzierte Designs und ästhetische Formsprache unter Sneakerheads ein bekannter Name geworden. Es verwundert kaum, dass es bei Filling Pieces minimalistisch zugeht, denn Label-Gründer Guillaume Philibert stammt ursprünglich aus dem Architektur-Bereich. Alle Modelle werden aus italienischen Materialien von Hand in Portugal gefertigt. Dabei geht es möglichst akkurat zu, denn die abgeräumten Designs lassen Mängel nicht zu. Guillaume Philibert will mit den Filling-Pieces-Schuhen Styling-Allrounder kreieren: Designs, die ihre Besitzer überall hin begleiten, zu jedem Look passen und allen Strapazen des Alltags standhalten könne.

 

3. ETQ Amsterdam – simpel, clean, hochwertig

 

Coole Sneaker kommen anscheinend aus Holland, denn mit dem im Jahr 2011 gegründeten Sneaker-Label ETQ Amsterdam wird die Lister junger Trend-Marken fortgeführt. Bei ETQ Amsterdam kommt es auf die Qualität an: Während die Sneakers des niederländischen Unternehmens besonders minimalistisch aussehen, wird gesteigerter Wert auf die Beschaffenheit der verwendeten Leder gelegt. Außerdem arbeitet die Marke mit monochromatischen Farbspielen, die beispielsweise die Sohle einbeziehen oder sie als markanten Gegenpol in einer stark kontrastierenden Nuance einfärben. Ebenfalls charakteristisch für das Design von ETQ Amsterdam: Prägnante Oberflächen-Prägungen und Finishes sowie dickere Böden. Preislich liegt das Label etwas höher als die bekannten Vertreter.

 

4. Ekn Footwear

 

Weiter geht es mit den dreiteiligen Label-Namen, denn Ekn Footwear ist ebenfalls einen Blick wert. Das Sneakerlabel kommt aus Frankfurt und besteht seit vier Jahren am Markt. Kernkompetenz: Cleane Sneaker, futuristische Optiken und das alles aus nachhaltigen, umweltschonenden Materialien. Die Schuhe werden von Hand in Portugal gefertigt, zudem werden vegetabil gegerbte Ledermaterialien, recycelte Kunstleder oder Bio-Baumwolle verwendet. Darüber hinaus führt Ekn Sneaker, die komplett vegan sind. Auf Klebstoffe wird ebenfalls weiträumig verzichtet, die Sohlen werden mit dem Schuh vernäht. Die Materialien für Verschlüsse, Ösen und Co. sind nickelfrei und damit auch problemlos für Allergiker geeignet. Ekn geht es nicht nur um einen urbanen Streetstyle, sondern auch um ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit in der Schuhbranche, was soziale und ökologische Standards betrifft.

I love shoes wünscht viel Spaß beim Erkunden der neuen Sneaker-Marken!

Sarah Amadio / 23.08.2017 - 14:52 Uhr

Weitere Nachrichten