HDE

Ladenzonen sollen gegen den Verkehrsinfarkt helfen

Verkehrsstau in der Innenstadt (Foto: Pixabay)
Verkehrsstau in der Innenstadt (Foto: Pixabay)

Der Handelsverband Deutschland fordert eine dringende Entzerrung des Verkehrs in den Innenstädten. Ansonsten drohe der Verkehrsinfarkt.

Angesichts der Zunahme des Verkehrsaufkommen in den Innenstädten setzt sich der HDE für eine Initiative zur Vermeidung des Parkens in der zweiten Reihe ein. Dabei sollen gesonderte Ladezonen für den Lieferverkehr helfen.

Auch wenn der Lieferverkehr der Paket- und Expressdienste nur einen geringen Teil des gesamten innerstädtischen Transportvolumens ausmache, könnte diese Maßnahme die Verkehrslage in den Innenstädten erheblich verbessern, heißt es.

Michael Frantze / 27.02.2019 - 14:25 Uhr

Weitere Nachrichten

In Deutschland wird nach wie vor gerne geshoppt. (Foto: Neel Tailor/Unsplash)

Konsumbarometer: Verbraucherstimmung stabilisiert sich

HDE

Nach einem deutlichen Dämpfer im Mai stabilisiert sich die Verbraucherstimmung in Deutschland. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer im Juni. Angesichts des sich abschwächenden Arbeitsmarktes fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) jedoch die richtigen Signale der Politik, um die Binnenkonjunktur weiterhin stabil zu halten.

Generation 60 plus entdeckt den Onlinehandel

E-Commerce

Immer mehr Verbraucher in Deutschland kaufen online ein. Vor allem immer mehr Ältere entdecken das Einkaufen im Internet für sich. Gleichzeitig steigen die Pro-Kopf-Ausgaben der Online-Shopper. Das zeigen aktuelle Zahlen des HDE-Online-Monitors 2019.

Stefan Genth

Nur wenige Deutsche bestellen im Ausland

Umfrage

Wenige Wochen vor der Europawahl sehen die Verbraucher in Deutschland im europäischen Binnenmarkt vor allem Chancen. Allerdings shoppen nur wenige im Ausland. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des HDE-Konsummonitors.