Vegan und ohne Abfall

Lemon Jelly präsentiert Nachhaltigkeits-Konzept

Lemon Jelly will 2019 nachhaltiger werden. (Foto: Lemon Jelly)
Lemon Jelly will 2019 nachhaltiger werden. (Foto: Lemon Jelly)

Der portugiesische Schuhhersteller Lemon Jelly wird zukünftig eine Produktreihe unter dem Motto ’Wasteless Range‘ führen. Hierbei soll keinerlei Abfall entstehen. Die komplette Energie, die das Unternehmen benötigt, soll außerdem aus erneuerbaren Ressourcen bezogen werden.

Freemium

Lemon Jelly hat seine Maßnahmen in Richtung Nachhaltigkeit für das Jahr 2019 bekannt gegeben. Zum einen wurde die Marke von der Tierschutzorganisation PETA als veganes Label anerkannt. Alle Produkte der Kollektion Herbst/Winter 2019 wurden dementsprechend zertifiziert.

Außerdem wird die Artikelserie ’Wasteless Range‘ aus Produktionsüberresten hergestellt, wodurch keinerlei Abfälle entstehen sollen. Ziel ist, bis 2020 null Prozent Müll aus der Produktion hervorgehen zu lassen, wofür eine Zerkleinerungstechnologie angewendet wird. Die neuen Schuhe sollen vollständig aus recycelten Materialien hergestellt werden. So soll auch der Unterschied zwischen einmal verwendeten Plastik und Mehrweg-Plastik betont werden. Letzteres sei langlebig und daher umweltschonender.

Punkt drei der neuen Nachhaltigkeits-Agenda lautet: Die CO2-Bilanz des Unternehmens wird minimiert, indem die komplette Energie aus erneuerbaren Ressourcen bezogen wird.

Sarah Amadio / 08.01.2019 - 13:06 Uhr

Weitere Nachrichten

Firmensitz der Otto Group in Hamburg (Foto: Otto group)

Otto Group kooperiert mit Fashion for Good

Nachhaltigkeit in der Modebranche

Die Konzerntöchter Otto.de und Bonprix der Hamburger Otto Group gehen mit der Nachhaltigkeitsinitiative Fashion for Good eine Partnerschaft ein. Gemeinsam wollen sie die Modebranche zum Positiven verändern, indem sie internationale Innovationen für eine zirkuläre Bekleidungsindustrie fördern.