I love shoes

Let’s customize: Do it yourself ist ’in‘

Personalisierung wird immer beliebter. Wer seine Kleidung selbst gestaltet, trägt etwas Einmaliges und zeigt Flagge. Immer mehr Schuhhersteller liefern das Kit zum Umdesignen direkt mit, und viele Trends der Saison lassen sich ganz leicht selber umsetzen.

Ende August brachte Sportswearlabel Nike ein DIY-Kit auf den Markt und kam damit einem Wunsch vieler Konsumenten entgegen. Enthalten im Set: Ein schlichter, minimalistischer Nike-Schuh, Gummischablonen und weitere Gestaltungswerkzeuge, die erlauben, das Design der Schuhe den individuellen Modevorlieben entsprechend anzupassen. Damit erfüllt Nike nicht nur Wünsche, sondern wird auch dem neusten Footwear-Look gerecht. Kritzeleien auf Schuhen und Statement-Modelle sind derzeit besonders gefragt. Es wird bemalt, was sich bemalen lässt. Die Schuhe, die von Verkäuferinnen im Einzelhandel getragen werden, repräsentieren den Store und die Trendsicherheit in Bezug auf die modische Beratung der Kunden. Dementsprechend können und sollten auch Verkäuferinnen das ein oder andere clean designte Modell um Wow-Details ergänzen. Ein paar Styles, die man leicht selber umsetzen kann, hat I love shoes für Sie zusammengestellt.

 

1. XXL-Laces

 

Große Schnürsenkel aus Satin sind angesagt. Spätestens seitdem die Neuinterpretation des Puma-Klassikers ’Basket‘ in allen sozialen Netzwerken die Runde machte, haben sich die Schuhdesigner am neuen Sneaker-Look ein Vorbild genommen. XXL-Laces geben lässigen Modellen einen femininen Touch und sorgen für einen modischen Eyecatcher. Außerdem können die Schnürsenkel durchaus in der Lieblingsfarbe strahlen, wenn das übrige Design des Sneakers zurückhaltender ist. Den Basket-inspirierten Style kann man ganz leicht selber umsetzen, denn die coolen Riemen gibt es inzwischen nahezu überall zu kaufen. Puma macht’s vor und bietet die Wechselschnürsenkel selber an, und auch Bergal hat XXL-Schnürsenkel gelauncht.

 

2. Kritzeleien

 

Zeichnungen, die aussehen, als seien sie von Hand gemalt, sind immer wieder zu sehen. Auf der Bread & Butter in Berlin boten unter anderem Nike und Superga Verschönerungsoptionen von klassisch weißen Modellen an. Ebenfalls beliebt: Bunte Label-Malereien, die an aufgesprühte Graffitis erinnern. Wem das zu viel, zu plakativ oder zu kompliziert zum Selbermachen ist, der kann auch auf einen schlichten Spruch zurückgreifen. Aphorismen begegnen uns in der heutigen Zeit immer wieder und es gibt sie zu allen erdenklichen Themen. Adidas hat einen Stan Smith mit der Aufschrift ’Nobody is perfect‘ auf den Markt gebracht, Dolce & Gabbana schreibt ’Love you more‘ auf seine Schuhe und bei Maison Margiela heißt es ironisch ’Leave a message‘. Letzteres erinnert tatsächlich an eine schnelle Kugelschreiber-Notiz. Wer sich traut, kann also ganz spontan zum Stift greifen. Wer sich zu unsicher ist, kauft das DIY-Kit direkt zum Schuh, beispielsweise von Nike.

 

3. Patch me if you can

 

Und ja, wir können. Das Aufbügeln bunter Pop-Art-Patches ist die wohl einfachste DIY-Variante für Stoffschuhe. Die Patches können, sobald sie nicht mehr gefallen, in der Regel wieder leicht vom Schuh abgelöst werden. Wichtig ist, darauf zu achten, dass das Obermaterial des Schuhs hitzebeständig ist und das Bügeln erträgt. Alternativ können die Patches auch lose mit Mini-Sicherheitsnadeln am Schuh befestigt werden, das schont die Oberfläche. Bei Anya Hindmarch gibt es die Patches sogar mit zusätzlichen Glitzersteinen.

I love shoes wünscht viel Spaß beim Gestalten und Designen.

Sarah Amadio / 08.09.2017 - 12:42 Uhr

Weitere Nachrichten