A+A in Düsseldorf

Lloyd Shoes für Arbeitsschutzpreis nominiert

Im Rahmen der Messe A+A wird am 17. Oktober in Düsseldorf der Deutsche Arbeitsschutzpreis 2017 verliehen. Unter den neun Nominierten ist auch Lloyd Shoes.

Der Schuhhersteller aus Sulingen gehört zu den Nominierten in der Kategorie ’technische Lösungen, Großunternehmen‘. Lloyd entwickelte das ’Staubsauger Trägerfahrzeug‘, das für das Aussaugen der Stromschienen des Regalbediengerätes der Firma sorgt. Zuvor mussten die Beschäftigten die rund 300 Meter langen Stromschienen kniend und in gebückter Haltung von Hand aussaugen. Durch das Trägerfahrzeug können sie dies nun in aufrechter Haltung tun. Dabei sparen sie über Dreiviertel der vorherigen Arbeitszeit ein und das Risiko, Muskel-Skelett-Schäden zu erleiden, sinkt.    

Über den Deutschen Arbeitsschutzpreis

Der Deutsche Arbeitsschutzpreis zeichnet die besten Konzepte zur Reduktion von Folgeerkrankungen und Unfällen am Arbeitsplatz aus. Das soll andere Firmen dazu anregen, ebenfalls Initiativen für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu ergreifen. Zur Ehrung und als Ansporn für zukünftiges Engagement erhalten die Gewinner ein Preisgeld von 40.000 Euro. Ausgelobt wird der Preis vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), dem Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), dem Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.

Helge Neumann / 29.09.2017 - 13:55 Uhr

Weitere Nachrichten

Andreas Schaller

Lloyd wechselt auf die Premium

Messen

Lloyd zieht um: In Berlin stellt der Schuhhersteller künftig auf der Premium aus. In den vergangenen Saisons war Lloyd auf der Panorama vertreten.