Marc O’Polo: Partnerschaft mit Liebeskind-Gründern

Marc O’Polo stellt den Bereich Accessories neu auf. Dazu wurde eine strategische Partnerschaft mit den Liebeskind-Gründern Johannes und Julian Rellecke und Semih Simsek vereinbart.

Im Zuge des Neustarts wurde die Marc O’Polo Shoes & Accessories GmbH mit Wirkung zum 1. Juni 2016 in zwei Gesellschaften überführt: die Marc O’Polo Shoes GmbH und die Marc O’Polo Accessories GmbH. Hintergrund der strategischen Entscheidung ist nach Angaben des Unternehmens die optimierte Ausschöpfung des starken Potenzials der Marke Marc O’Polo und die Möglichkeit, die jeweiligen Kollektionsstrukturen konsequent und stärker an den Bedürfnissen des jeweiligen Fachhandels auszurichten. Die neue Marc O’Polo Accessories GmbH besteht aus vier Gesellschaftern: der Marc O’Polo AG und den drei Liebeskind Gründern. Das neue Führungsteam, das das Business für Taschen, Kleinlederwaren und Accessoires verantwortet, setzt sich zusammen aus den Geschäftsführern Karl-Heinz Lauterbach und Johannes Rellecke, der Vertrieb und Marketing verantwortet, und den Direktoren Julian Rellecke, der für Design zuständig sein wird, sowie Semih Simsek, der die Produktion übernimmt. 

„Es freut uns, dass wir für Marc O’Polo Accessories auf die Expertise und Erfahrung dieser drei kreativen und unternehmerischen Köpfe bauen können. Auch für den Handel stellt diese neue Kooperation ein klares Signal dar“, so Karl- Heinz Lauterbach. „Marc O’Polo hat großes Potenzial im Bereich Taschen und Accessories. Wir schätzen das Unternehmen und die Marke. Uns verbindet die Liebe zu innovativem Design und natürlichen Materialien und vor allem ein gemeinsames Ziel: Die Entwicklung einer neuen Taschenkollektion, die es so bisher noch nicht auf dem Markt gegeben hat“, so Johannes Rellecke. Die Marc O’Polo Accessories GmbH übernimmt von ihrem neuen Standort in Düsseldorf die Bereiche Design, Development, Produktion und den Vertrieb in allen bestehenden und neuen Märkten. 

Marc O’Polo Shoes bleibt in der bisherigen Struktur bestehen, so auch die Kooperation mit der Hamm Market Solutions GmbH & Co. KG, Osnabrück, für die Bereiche Design, Beschaffung, Produktion und Produktmanagement.  

Im Zuge des Neustarts wurde die Marc O’Polo Shoes & Accessories GmbH mit Wirkung zum 1. Juni 2016 in zwei Gesellschaften überführt: die Marc O’Polo Shoes GmbH und die Marc O’Polo Accessories GmbH. Hintergrund der strategischen Entscheidung ist nach Angaben des Unternehmens die optimierte Ausschöpfung des starken Potenzials der Marke Marc O’Polo und die Möglichkeit, die jeweiligen Kollektionsstrukturen konsequent und stärker an den Bedürfnissen des jeweiligen Fachhandels auszurichten. Die neue Marc O’Polo Accessories GmbH besteht aus vier Gesellschaftern: der Marc O’Polo AG und den drei Liebeskind Gründern. Das neue Führungsteam, das das Business für Taschen, Kleinlederwaren und Accessoires verantwortet, setzt sich zusammen aus den Geschäftsführern Karl-Heinz Lauterbach und Johannes Rellecke, der Vertrieb und Marketing verantwortet, und den Direktoren Julian Rellecke, der für Design zuständig sein wird, sowie Semih Simsek, der die Produktion übernimmt. 

„Es freut uns, dass wir für Marc O’Polo Accessories auf die Expertise und Erfahrung dieser drei kreativen und unternehmerischen Köpfe bauen können. Auch für den Handel stellt diese neue Kooperation ein klares Signal dar“, so Karl- Heinz Lauterbach. „Marc O’Polo hat großes Potenzial im Bereich Taschen und Accessories. Wir schätzen das Unternehmen und die Marke. Uns verbindet die Liebe zu innovativem Design und natürlichen Materialien und vor allem ein gemeinsames Ziel: Die Entwicklung einer neuen Taschenkollektion, die es so bisher noch nicht auf dem Markt gegeben hat“, so Johannes Rellecke. Die Marc O’Polo Accessories GmbH übernimmt von ihrem neuen Standort in Düsseldorf die Bereiche Design, Development, Produktion und den Vertrieb in allen bestehenden und neuen Märkten. 

Marc O’Polo Shoes bleibt in der bisherigen Struktur bestehen, so auch die Kooperation mit der Hamm Market Solutions GmbH & Co. KG, Osnabrück, für die Bereiche Design, Beschaffung, Produktion und Produktmanagement.  

Helge Neumann / 27.06.2016 - 14:27 Uhr

Weitere Nachrichten