Kommentar von Helge Neumann

Micam: Wendepunkt

Helge Neumann (Foto: Redaktion)
Helge Neumann (Foto: Redaktion)

Als Leitmesse ist die Micam ein Spiegelbild der Branche – und könnte ein Wendepunkt für die laufende Orderrunde gewesen sein.

Micam in Mailand. Internationaler Branchentreff. Für schuhkurier ein Pflichttermin. Schon im Flieger sitzen viele Schuhleute. Der Bus vom Flughafen zum Messegelände ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Über die Sitzreihen hinweg werden erste Verkaufsgespräche geführt. Vor den Sicherheitsschleusen am Eingang zur Micam drängen sich Besucher aus aller Herren Länder, es herrscht babylonisches Sprachengewirr. Beeindruckend. Wie keine andere Schuhmesse in Europa gelingt es der Micam immer noch, Menschen aus der ganzen Welt anzulocken, um sich intensiv mit Trends, Marken und Kollektionen zu beschäftigen. Auch zunehmend mehr deutsche Hersteller nutzen die Plattform als internationales Schaufenster. 

Zugleich ist die Micam als Leitmesse auch ein Spiegelbild der Branche. So startete die 87. Ausgabe der Veranstaltung in der norditalienischen Modemetropole vor dem Hintergrund einer getrübten Großwetterlage. Auf den vorangegangenen Messen war deutlich zu spüren, dass die Umsatzflaute der vergangenen Monate wie ein Bremsklotz wirkte. Ob nun Riva, Berlin oder Mainhausen – die Branche kam nicht recht in Fahrt, der Motor stotterte. In einer Phase der tiefen Verunsicherung übten sich viele Einkäufer zunächst in Zurückhaltung. Und machten damit alles richtig. Wenn der Handel in der aktuellen Situation eines nicht gebrauchen kann, ist es blindes Risiko. Echte Neuheiten in den Sortimenten sind zweifellos unverzichtbar, aber es gilt eben mehr denn je die Reihenfolge ’Information, Gewichtung, Order‘ einzuhalten. Warum also schon früh in die Vollen gehen?

Auf Seiten der Industrie löste diese Vorsicht verständlicherweise keine Begeisterung aus. Schließlich ist auch hier die Nervosität groß. Kaum ein Fabrikat konnte in den vergangenen Monaten mit herausragenden Abverkäufen glänzen. Zur Beruhigung der Nerven sollten schnell so viele Aufträge wie möglich auf die Orderblöcke. Daraus wurde meist nichts.

Die Micam könnte in der aktuellen Orderrunde ein Wendepunkt gewesen sein. Im Gegensatz zu vorherigen Messen war die Lust auf neue Schuhe hier erstmals deutlich zu spüren. Innovationen wurden gesucht – und auch gefunden. „Wir haben in den letzten Wochen alle zusammen genug gejammert“, sagte ein Aussteller in Mailand. Jetzt aber sei das Maß voll. Statt weiter Vergangenheitsbewältigung zu betreiben, müsse der Blick ab sofort wieder nach vorne gehen. Richtig so!

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 13.02.2019 - 10:08 Uhr

Weitere Nachrichten