Schuhmessen in München

’Moda‘ und ’Essenz‘ schließen Orderrunde

Die Order für F/S 2018 endet in der bayerischen Metropole. Auf den beiden Schuhmodemessen ’Moda made in Italy‘ und ’Essenz‘ haben Händler noch bis zum 8. Oktober Gelegenheit, ihre Sortimente modisch abzurunden. Die Stimmung wird auf beiden Messen als gut beschrieben.

Der Auftakt am Freitag, den 6. Oktober, war postiv. Schon früh am Vormittag waren Händler in den Hallen beider Messen unterwegs. Wie gewohnt waren die meisten Kunden aus dem süddeutschen Raum sowie Österreich und Schweiz angereist. Es kamen aber auch Interessierte aus dem Rheinland sowie aus nördlicheren Bundesländern. Und keineswegs waren nur Schuhhändler gekommen. Auch Unternehmen, die ihren Schwerpunkt auf ein textiles Angebot legen und Schuhe als Ergänzung anbieten, nutzten die Münchner Veranstaltungen zur Verfeinerung ihres Sortiments.

Der relativ späte Termin wurde allgemein goutiert. Man nun bereits konkretere Anhaltspunkte für die richtigen Themen, hieß es dazu.

Insgesamt blickt die Branche auf eine zufriedenstellende Orderrunde zurück. Und die Stimmung im Handel ist spätestens seit dem überragenden September allseits positiv.
„In München findet der Saisonabschluss statt; wir treffen wir auf viele Kunden“, erklärten Frank Vogel und Britta Trippler, die die Kollektionen von Brako, Snipe und Ed Parrish auf der Moda made in Italy präsentierten.
„Wir stellen fest, dass jenseits der Sneaker auch andere Themen gefragt sind, etwa Mokassins“, berichtete Rolf Winterle, der die Modelle von Blackstone auf der Essenz zeigte.

Auf der ’Moda made in Italy‘ präsentierten 115 Unternehmen mit 230 Marken die Kollektionen für F/S 2018. Zur 49. Ausgabe hatten die Organisatoren an der Optik der Messe gefeilt; eine kompaktere Gestaltung mit moderneren Elementen wie etwa Holzpaletten wirkte sich positiv auf das Ambiente aus.

Die ’Essenz‘ zeigte mehr als 300 Marken im unweit des MOC gelegenen Kohlebunker sowie in der Zenithhalle. Erstmals engagierte sich auch die Verbundgruppe Rexor mit einem Lounge-Bereich auf der Messe. Am ersten Tag der Veranstaltung hatten Händler Gelegenheit, auch noch später am Abend im Rahmen der ’Late Night Order‘ Kollektionen zu sichten.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der kommenden Ausgabe von schuhkurier.

Petra Salewski / 08.10.2017 - 08:05 Uhr

Weitere Nachrichten