Kindermode

Neu in Düsseldorf: Der Concept-Store Qnootsch

Neu in Düsseldorf: Der Concept-Store Qnootsch (Foto: Michael Frantze, Qnootsch)
Neu in Düsseldorf: Der Concept-Store Qnootsch (Foto: Michael Frantze, Qnootsch)

In Düsseldorf-Oberkassel hat diesen Sommer ein neuer Family-Concept-Store eröffnet. schuhkurier hat sich bei Qnootsch umgesehen.  

Endlich. Wohl kaum ein Wort haben Rebecca und Christian Jakobs in den letzten Wochen häufiger gehört. Denn viele Kunden, die ihren Concept-Store Qnootsch in Düsseldorf betreten, freuen sich darüber, dass endlich ein Geschäft wie dieses im Stadtteil Oberkassel zu finden ist. Ein Laden, in dem es nicht nur hübsch designte und sorgsam kuratierte Produkte für die ganze Familie zu entdecken gibt, sondern in dem auch viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wird. 

Das Konzept von Qnootsch ist klar als Family-Shopping definiert, birgt in sich aber Offenheit für ein vielfältiges Sortiment, das so manche Überraschung bereithält. So sind hier beispielsweise Bodys von Hebe oder Holzspielzeug von milaniwood, aber auch ökologisch korrekte Bioland-Grillkohle von Nero oder Naturkosmetik-Deo von Loni Loni erhältlich. Letzteres wird in einer kleinen Manufaktur am Niederrhein produziert. 

Noch so ein Prinzip, das Christian und Rebecca Jakobs wichtig ist: „Wir möchten lokale Designer unterstützen und ihnen ein Zuhause geben“, erzählt Christian. „Deshalb werden wir unser Angebot auch bald auf regional ausgerichtete Plattformen wie Sugartrends oder Findeling platzieren und an Aktionen wie dem Shop-Local-Day am 15. September hier in Düsseldorf teilnehmen.“
Die Preislagen bewegen sich größtenteils zwischen 1,50 und 150 Euro; nur einzelne Teile und ausgewählte Möbelstücke wie die Stubenwiege von Bermbach Handcrafted oder Benni’s Nest kosten deutlich mehr. „Uns war wichtig, auch hier ein breites Spektrum anzubieten, bei dem jeder fündig wird“, sagt Christian. 

Grundsätzlich ist es eine kaufkräftige, gut informierte Kundschaft, die Qnootsch in dem gehobenen Stadtteil anzieht. „Viele Eltern wissen außerdem gut über Produktionsbedingungen und Zertifizierungen Bescheid“, berichtet Rebecca. „Deshalb ist es schön, dass wir bei all unseren Artikeln die Geschichte dahinter kennen und sie auch unseren Kunden erzählen können.“ Neben der Laufkundschaft in Oberkassel schauen viele Besucher auch ganz gezielt bei Qnootsch vorbei. Etwa, weil sie einen der vielen Zeitungsartikel gelesen haben, die in den letzten Wochen über die Eröffnung des hübschen Geschäfts berichtet haben. „Dadurch ist das Publikum sehr gemischt“, so Christian. „Es kommt sowohl der typische Tageszeitungsleser zu uns als auch die junge Mutter, die durch einen Blog oder unser Instagram Profil auf uns aufmerksam wurde.“ 

Das Glück klopft an

Der Gedanke, einen Concept-Store zu eröffnen reifte, als Rebecca und Christian 2016 zum ersten Mal die Konsumgütermesse Tendence in Frankfurt besuchten und auf Anhieb viele Marken fanden, die ihnen gefielen. „Die meisten waren sehr offen für unser Konzept, schließlich stammen sie auch aus dem Start-up-Umfeld“, so Christian. Hinzu kam, dass sie selber überwiegend nachhaltige Produkte für ihr Kind kaufen. „Ich war ständig auf der Suche nach umweltfreundlichen, schadstofffreien Sachen, bei denen auch die Optik stimmt“, erzählt Rebecca. „Aber meistens musste ich in viele einzelne Läden gehen oder in diversen Online-Shops bestellen, bis ich alles beisammen hatte. Eine übergreifende Plattform, durch die ich nicht lange herumsuchen muss, habe ich immer vermisst.“

Warum also nicht die Sache selbst in die Hand nehmen? Rund zwei Jahre haben Rebecca und Christian Jakobs nach dem geeigneten Ladenlokal in Oberkassel gesucht. Kein leichtes Unterfangen, schließlich sind dort viele gute Flächen bereits vergeben. Außerdem sei die Risikobereitschaft seitens der Vermieter, in ein junges Start-up zu investieren, generell eher niedrig, wie Christian berichtet. „Das war schon etwas frustrierend. Deshalb haben wir irgendwann entschieden, Qnootsch zunächst als reinen Online-Store zu konzipieren.“ Viele Monate Arbeit wurden in dessen Realisation gesteckt. Als das Projekt kurz vor dem Abschluss stand, klopfte dann das Glück bei den Jakobs an die Tür: „Das Textilgeschäft im Erdgeschoss unseres ehemaligen Wohnhauses hat zugemacht“, erzählt Rebecca. „Dadurch ist die Ladenfläche frei geworden und wir konnten als neue Mieter einziehen.“

Das Haus im Haus

Zusammen mit ihrer Familie und vielen Freunden schufteten die beiden tatkräftig an der Umsetzung ihres Traums. Christian und Rebecca – sie hat ein Händchen für Interieur-Design – arbeiteten gemeinsam an der Ladengestaltung; vom Farbkonzept bis zur Beleuchtung. Helle Holzregale und Wandverkleidungen schaffen bei Qnootsch eine helle, einladende 
Atmosphäre. Das optische Highlight ist aber ganz bestimmt das großformatige, begehbare Holzhaus, das zugleich als praktischer Warenpräsenter dient.  

Die Eröffnung des zugehörigen Online-Stores steht ebenfalls noch in diesem Jahr an. Er soll eng mit dem stationären Geschäft verzahnt werden – inklusive Services wie Click & Collect oder Same-Day-Delivery. Schon jetzt verteilen Rebecca und Christian Flyer in Form eines kleinen Bumerangs, auf dem ein Rabattcode für den Webshop zu finden ist. Nicht die einzige Maßnahme, welche die Beiden für die Kundenbindung ergreifen: „Wir haben schon Luftballons verschenkt oder Popcorn für die Kinder gemacht“, so Rebecca. „Wir haben noch so viele tolle Ideen im Kopf. Qnootsch macht uns einfach Spaß.“ 

 

Qnootsch 
Luegallee 43, 40545 Düsseldorf
 
Marken u.a.: Ever Earth, 
Studio delle Alpi, Milaniwood, Wee Gallery, Fabelab, Way-to-Play, Ted&Tone, Flatout Frankie, Bibabox, ferm Living, Oyoy, Affenzahn, Trixie Baby, Hebe, Wooly Organic, Zuperzozial, Soulbottles, Monbento, uuio, 
kutikai, Casie Living, 
Benni’s Nest, AnotherMe...

www.qnootsch.de
 

Kristina Schulze / 30.08.2018 - 15:21 Uhr

Weitere Nachrichten