Personalie

Neue Geschäftsführerin bei Schwitzke & Partner

Seit August dieses Jahres gehört Patricia Tina Jokisch zur Geschäftsführung von Schwitzke & Partner. Damit führt sie gemeinsam mit Richard Wörösch die rund 65 Mitarbeiter des international tätigen Tochterunternehmens der Schwitzke Gruppe.

Tina Jokisch ist seit dem Jahr 2005 Teil des Teams und leitete bisher sechs Jahre lang eine eigene Abteilung. Wörösch trat 2000 als Abteilungsleiter in das Unternehmen ein und ist seit 2008 in der Geschäftsführung. Das neue Duo bringt laut Schwitzke ein umfassendes Marken-Know-how, exzellente Zielgruppenkenntnisse und eine fundierte Branchenexpertise mit, die es durch die langjährige Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Kunden gewonnen hat.

„Wir freuen uns, die neue Geschäftsführerposition mit einer langjährigen Mitarbeiterin besetzen zu können, die unsere Kultur, Vision sowie die strategischen Ziele der Schwitzke Gruppe teilt“, so Karl und Klaus Schwitzke, die das Unternehmen seit fast 30 Jahren als geschäftsführende Gesellschafter leiten. „Unsere Zielsetzung ist es, unseren Kunden zu helfen, erfolgreich zu sein – sowohl national als auch international. Mit einem umfassenden Dienstleistungsportfolio, von der Markenentwicklung bis hin zur schlüsselfertigen Umsetzung von Retail-Konzepten.“

Helge Neumann / 29.09.2017 - 10:55 Uhr

Weitere Nachrichten

Das Zumnorde-Stammhaus in Münster erstrahlt in neuem Glanz. (Foto: Zumnorde)

Handel investiert Millionen in Ladenbau

Schuhhandel

Die Investitionsbereitschaft des Handels in das Erscheinungsbild und die technische Ausstattung seiner Geschäfte ist weiterhin auf einem hohen Niveau. Das geht aus der EHI-Studie „Ladenmonitor 2020“ hervor.

DLV-Vizepräsident Carsten Schemberg führte als Moderator durch den Abend (Foto: Dlv)

DLV-Ladenbautagung erforscht digitale Zukunft

Tagungen

Der Deutsche Ladenbau Verband (DLV) lud am 6. und 7. Juni zur diesjährigen DLV-Ladenbautagung. Rund 200 Teilnehmer kamen nach Bielefeld und tauschten sich über die Zukunft des Ladenbaus aus. Das Thema Digitalisierung stand dabei im Fokus der Diskussionen.