Neuzugang im Messekalender

Messegründer Ben Hering, Miro Neumann
Messegründer Ben Hering, Miro Neumann

Vom 21. bis 23. Februar 2014 feiert in Berlin die Messe ’What about Shoes‘ Premiere. Die ersten Aussteller stehen fest, im Gespräch mit schuhkurier erläutern die beiden Organisatoren Miro Neumann und Ben Hering ihr Konzept.

 

schuhkurier: Was erwartet die Besucher auf der What About Shoes?  

Miro Neumann: Ein selektiertes Portfolio an Marken, die im Fashion Einzelhandel unverzichtbar sind. Die Auswahl umfasst die wichtigen Marken für den Einzelhandel sowie spannende Newcomer. In Berlin finden gleichzeitig die Berlin Shoe Days statt. Somit wird gewährleistet, dass sich in Berlin zu diesem Zeitpunkt alles um das Thema Schuhe dreht. Neben Workshops, einem Blogger-Treffen und Ausstellungen z.B. in Kooperation mit dem Virtual Shoe Museum wird es noch viele kleinere Events in der Stadt geben, die von Shops und Marken durchgeführt werden. 

sk: Welche Messelücke wollen Sie mit What About Shoes füllen?  

Ben Hering: Die What About Shoes richtet sich speziell an den Mode-Einzelhandel und weniger an den klassischen Schuhhandel. Für diesen Bereich stellen wir ein durchdachtes, selektiertes und einzigartiges Angebot auf. Es gibt für den Bereich bisher keine Messe, die den Einkäufern die neuesten Tendenzen und Strömungen aufzeigt und so speziell und auf deren Bedürfnisse ausgerichtet ist.  

sk: Was machen Sie anders als andere Messeorganisatoren?

Miro Neumann: Die Rahmenbedingungen für eine Messe müssen auch wir nicht neu erfinden. Wir legen jedoch größten Wert auf ein ansprechendes Portfolio und einen hohen Qualitätsstandard in der Messeorganisation. In Gesprächen mit den Ausstellern im Vorfeld der Messe haben wir genau hingehört, wo bei Messekonzepten noch Optimierungsbedarf ist und setzen diese Bedürfnisse in unserer Messeplanung um. Das geschieht in den Bereichen Logistik, Catering, Wirtschaftlichkeit und Kommunikation.  Ein Teil der Messe wird sich um junge Talente kümmern, aus Erfahrung wissen wir aber dass es den Newcomern nicht an Kreativität und Ideen fehlt, sondern an Geld und Unterstützung.  

sk: Welche Erwartungen haben Sie an die Premiere der What About Shoes?

Ben Hering: Auf der Messe werden zwischen 70 bis 100 Marken präsentiert, wie Fred da la Bretoniere, Fretons, Shabbies Amsterdam, Rokin, Ludvig Berlin, Shoestar, Greenboots, Nobrand, Floris van Bommel, Fitwear und viele mehr. Wir rechnen damit, dass das Konzept von den Fachbesuchern gut angenommen wird.        

 

www.whataboutshoes.com

 

schuhkurier: Was erwartet die Besucher auf der What About Shoes?  

Miro Neumann: Ein selektiertes Portfolio an Marken, die im Fashion Einzelhandel unverzichtbar sind. Die Auswahl umfasst die wichtigen Marken für den Einzelhandel sowie spannende Newcomer. In Berlin finden gleichzeitig die Berlin Shoe Days statt. Somit wird gewährleistet, dass sich in Berlin zu diesem Zeitpunkt alles um das Thema Schuhe dreht. Neben Workshops, einem Blogger-Treffen und Ausstellungen z.B. in Kooperation mit dem Virtual Shoe Museum wird es noch viele kleinere Events in der Stadt geben, die von Shops und Marken durchgeführt werden. 

sk: Welche Messelücke wollen Sie mit What About Shoes füllen?  

Ben Hering: Die What About Shoes richtet sich speziell an den Mode-Einzelhandel und weniger an den klassischen Schuhhandel. Für diesen Bereich stellen wir ein durchdachtes, selektiertes und einzigartiges Angebot auf. Es gibt für den Bereich bisher keine Messe, die den Einkäufern die neuesten Tendenzen und Strömungen aufzeigt und so speziell und auf deren Bedürfnisse ausgerichtet ist.  

sk: Was machen Sie anders als andere Messeorganisatoren?

Miro Neumann: Die Rahmenbedingungen für eine Messe müssen auch wir nicht neu erfinden. Wir legen jedoch größten Wert auf ein ansprechendes Portfolio und einen hohen Qualitätsstandard in der Messeorganisation. In Gesprächen mit den Ausstellern im Vorfeld der Messe haben wir genau hingehört, wo bei Messekonzepten noch Optimierungsbedarf ist und setzen diese Bedürfnisse in unserer Messeplanung um. Das geschieht in den Bereichen Logistik, Catering, Wirtschaftlichkeit und Kommunikation.  Ein Teil der Messe wird sich um junge Talente kümmern, aus Erfahrung wissen wir aber dass es den Newcomern nicht an Kreativität und Ideen fehlt, sondern an Geld und Unterstützung.  

sk: Welche Erwartungen haben Sie an die Premiere der What About Shoes?

Ben Hering: Auf der Messe werden zwischen 70 bis 100 Marken präsentiert, wie Fred da la Bretoniere, Fretons, Shabbies Amsterdam, Rokin, Ludvig Berlin, Shoestar, Greenboots, Nobrand, Floris van Bommel, Fitwear und viele mehr. Wir rechnen damit, dass das Konzept von den Fachbesuchern gut angenommen wird.        

 

www.whataboutshoes.com

Helge Neumann / 04.11.2013 - 09:44 Uhr

Weitere Nachrichten

SABU-Vorstandssprecher Ulrich Rau in Berlin (Foto: Redaktion)

SABU: „Schwierige 20 Monate“

Generalversammlung in Berlin

Mit einigen Monaten Verspätung fand am 23. Oktober die ursprünglich für den Juni geplante Generalversammlung der SABU Schuh Verbund eG in Berlin statt. Im Fokus standen die Entwicklungen im Corona-Jahr 2020 – und ein besorgter Blick in die Zukunft. 

Seit rund vier Jahren betreiben Alexander und Dorina Körner das Schuhhaus „Schuhe Körner“ in Bruchsal. (Foto: Schuhe Körner)

Mit Kuration und Nähe

Schuhe Körner in Bruchsal

Nach mehreren internationalen Stationen als Filialleiter baute sich Alexander Körner gemeinsam mit seiner Frau Dorina in Bruchsal ein eigenes kleines Schuhhaus auf. Manches verlief zunächst anders als geplant, doch heute entspricht der Laden ganz den Vorstellungen des Gründerpaares.