E-Commerce

Alibaba will Moneygram übernehmen

Der chinesische Online-Händler Alibaba mit Sitz in Hangzhou. (Foto: Alibaba)
Der chinesische Online-Händler Alibaba mit Sitz in Hangzhou. (Foto: Alibaba)

Der zur Alibaba-Gruppe gehörende Finanzdienstleister Ant Financial bietet für den US-Zahlungsabwickler Moneygram 1,2 Mrd. Dollar.

Im Bieterwettstreit um Moneygram hat der chinesische Onlinehändler Alibaba den US-Interessenten Euronet Worldwide mit einer neuen Kaufofferte überboten und will den US-Zahlungsabwickler nun für insgesamt 1,2 Mrd. Dollar übernehmen.

Sollte Jack Mas Finanztochter den Zuschlag vom Moneygram-Aufsischtsrat erhalten, müssten die Wettbewerbsbehörden der Übernahme allerdings noch zustimmen.

Michael Frantze / 19.04.2017 - 13:38 Uhr

Michael Frantze / 19.04.2017 - 13:38 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Outdoor 2017

Vaude stellt ökologische Funktionsschuhe vor

Auf der Outdoor in Friedrichshafen (18. bis 21. Juni 2017 präsentiert Vaude die nächste Generation des „grünen Funktionsschuhs“. Die neue Schuhkollektion des Outdoor-Ausrüsters umfasst u.a. Trekkingschuhe, Wanderstiefel und Radschuhe.


„Erwartungen nicht erfüllt“

European Shoeshow im Sommer abgesagt

Nachdem die Premiere der Schuhmesse European Shoeshow nach Auffassung der Veranstalter unter den Erwartungen geblieben war, folgt nun die Absage für die am 24. und 25. September geplante Messe.


Umweltkonferenz

Kavat besucht die EU ’Green Week‘ in Brüssel

Im Rahmen der Umweltkonferenz der Europäischen Union ’Green Week‘ in Brüssel stellt der Geschäftsführer von Kavat, Magnus Ericson, am 31. Mai die Unternehmensgeschichte des schwedischen Schuhherstellers vor.


E-Commerce Bytes

Paypal geht Amazon-Kooperation ein

Der Bezahldienst Paypal kooperiert in den USA mit dem Online-Versandhändler Amazon.


Lederindustrie unter Druck

Indiens Regierung will Tötung von Rindern verbieten

In Indien bahnt sich ein Kulturkampf an. Während für die muslimische Bevölkerung das Schlachten und der Verzehr von Rindfleisch unproblematisch ist, wollen radikale Hindus, für die Kühe heilig ist, dies nicht länger hinnehmen. Die Regierung unter Ministerpräsident Modi spricht sich gegen die Tötung von Kühen aus. Das hat gravierende Auswirkungen auf die indische Fleisch- und Lederindustrie – und damit auf die Schuhbranche.