„Primär strategisches Investment“

ANWR Group beteiligt sich an Phizzard und Atalanda

ANWR Group
ANWR Group

Laut gewöhnlich gut informierten Kreisen ist die ANWR Group Beteiligungen an den Unternehmen Phizzard und Atalanda eingegangen. Auf schuhkurier-Anfrage bestätigt die Verbundgruppe diese Information.

Demnach ist die ANWR Group bereits im vergangenen Jahr über eine Beteiligungsgesellschaft bei den beiden Unternehmen eingestiegen. Um welche Beteiligungsgesellschaft es sich handelt, gab die Verbundgruppe nicht bekannt.

In dem Statement der ANWR Group heißt es auf schuhkurier-Anfrage: „Das 2014 gegründete Unternehmen Phizzard mit Sitz in Berlin entwickelt digitale verkaufsunterstützende Systeme für den Handel. Diese ermöglichen dem Handel z.B. dezentral Warenlager oder Filialen digital zu vernetzen, um dem Kunden dadurch ein breiteres Sortiment anzubieten.“ Phizzard ist unter anderem auch für den Schuhhersteller Gabor Kooperationspartner im Bereich Regalverlängerung. Zum Portfolio des Unternehmens gehören unter anderem Kundenterminals, über die die Bestände von Herstellern am Point of Sale abgerufen werden können.

Zu Atalanda erklärt die Verbundgruppe: „Die 2012 gegründete Atalanda GmbH hat in Zusammenarbeit mit verschiedenen Städten Online-Marktplätze für lokale Einzelhändler aufgebaut und entwickelt dieses Angebot weiter. Dadurch bieten sich optimale Möglichkeiten, den lokalen Einzelhandel und seine Services online als Gemeinschaft sichtbar zu machen.“ Atalanda hat unter anderem das Projekt Online City Wuppertal realisiert, das stationären Händlern der Stadt einen gemeinsamen Internetauftritt ermöglicht und die Vernetzung von stationärem und Online-Angebot vorantreiben soll.

Zu den Hintergründen des Engagements bei Atalanda und Phizzard heißt es aus Mainhausen: „Wir betrachten die Beteiligungen primär als strategisches Investment, denn beide Unternehmen unterstreichen den strategischen Kern der ANWR Group: die Stärkung des Einzelhandels.“

Hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung der Beteiligungen teilt die ANWR mit: „Beide Unternehmen entwickeln sich gut, gewinnen stetig neue Kunden und entwickeln ihre Produkte hinsichtlich des Kundennutzens permanent weiter. Die Abstimmung mit unserer Digitaltochter ANWR Media funktioniert hervorragend. Wir freuen uns auf den weiteren Ausbau unserer Zusammenarbeit.“

Weitere Informationen hinsichtlich des Beteiligungsvolumens bzw. des finanziellen entsprechenden finanziellen Engagements gibt es seitens ANWR Group nicht.

Petra Salewski / 24.03.2017 - 10:31 Uhr

Petra Salewski / 24.03.2017 - 10:31 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Tarifabschluss

Verdi erzielt Tarifeinigung für den Berliner Einzelhandel

Im Tarifkonflikt des Einzelhandels in Berlin wurde jüngst eine Tarifeinigung erzielt. Nach Ansicht der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ist der Tarifabschluss annehmbar, auch wenn nicht alle Erwartungen erfüllt werden.


Streetwear trifft auf japanische Tradition

Suicoke kollaboriert mit MonkeyTime, Highsnobiety und Blackmeans

Die auf Sandalenmodelle spezialisierte Schuhmarke Suicoke hat neue Kollaborationen mit MonkeyTime, Highsnobiety und Blackmeans bekannt gegeben.


E-Commerce

Schuhe24 verlegt Zentrale nach Wiesbaden

Mitte September verlagert Schuhe24 die Firmenzentrale von Hofheim nach Wiesbaden.


Kinderschuhe in der Kritik

Clarks löst Debatte über Sexismus aus

In Großbritannien hat der Schuhhersteller Clarks mit zwei Kinderschuhen eine Debatte über Sexismus ausgelöst.


Gummischablonen, weiße Sneaker und andere Werkzeuge

Just do it: Nike launcht DIY-Kit

Der Nike-Slogan ’Just do it‘ bekommt mit dem Launch des neuen Do-it-yourself-Kits eine ganz neue Dimension.