Im Sinne der Fashion-Fans

Asos veröffentlicht neues In-App-Feature

Asos (Foto: Asos)
Asos (Foto: Asos)

Der britische Onlinehändler Asos hat ein neues In-App-Feature gelauncht. Dabei handelt es sich um eine visuelle Suchtechnologie, mit der Fashion-Fans per Schnappschuss genau das Kleidungsstück finden, das sie suchen.

Laut Asos sind 80% der britischen Kunden über die mobilen Dienste bei dem Online-Modehändler aktiv, im Durchschnitt verbringen sie damit 80 Minuten im Monat. Deshalb sucht die Firma neue Wege, wie etwa mit dem neuen In-App-Feature, ihren Käufern das Stöbern und Finden zu erleichtern. „Wir wissen, dass sich unsere Kunden am meisten auf unserer App aufhalten und über diesen Weg am häufigsten mit uns interagieren. Deshalb suchen wir mobil gediegene Möglichkeiten, um ihre Erfahrungen zu verbessern", erklärt Andy Berks, Produkt-Direktor bei Asos.

Die visuelle Suche funktioniert nach Angaben von Asos mit jedem Foto, ob von Freunden empfangen, aus sozialen Medien kopiert oder gerade mit der iPhone-Kamera geschossen. Das Tool ist als Kamera-Symbol in der Suchleiste der App zu finden. Es ist damit möglich, von Fremden auf der Straße ein Foto zu machen und dadurch herauszufinden, wo dieses Kleidungsstück gekauft wurde. Schwierig wird es laut Asos beim Erkennen zum Beispiel von Kleidern unter Jacken, da diese nicht vollständig sichtbar sind.

Die App ist kostenlos, das Schnappschuss-Feature im Moment jedoch auf iOS beschränkt. Allerdings plant der Konzern das Tool auch für Android einzuführen, jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Michael Frantze / 11.08.2017 - 09:01 Uhr

Michael Frantze / 11.08.2017 - 09:01 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Tarifabschluss

Verdi erzielt Tarifeinigung für den Berliner Einzelhandel

Im Tarifkonflikt des Einzelhandels in Berlin wurde jüngst eine Tarifeinigung erzielt. Nach Ansicht der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ist der Tarifabschluss annehmbar, auch wenn nicht alle Erwartungen erfüllt werden.


Streetwear trifft auf japanische Tradition

Suicoke kollaboriert mit MonkeyTime, Highsnobiety und Blackmeans

Die auf Sandalenmodelle spezialisierte Schuhmarke Suicoke hat neue Kollaborationen mit MonkeyTime, Highsnobiety und Blackmeans bekannt gegeben.


E-Commerce

Schuhe24 verlegt Zentrale nach Wiesbaden

Mitte September verlagert Schuhe24 die Firmenzentrale von Hofheim nach Wiesbaden.


Kinderschuhe in der Kritik

Clarks löst Debatte über Sexismus aus

In Großbritannien hat der Schuhhersteller Clarks mit zwei Kinderschuhen eine Debatte über Sexismus ausgelöst.


Gummischablonen, weiße Sneaker und andere Werkzeuge

Just do it: Nike launcht DIY-Kit

Der Nike-Slogan ’Just do it‘ bekommt mit dem Launch des neuen Do-it-yourself-Kits eine ganz neue Dimension.