Grundsteinlegung in Essen

Deichmann baut Zentrale weiter aus

Firmenchef Heinrich Deichmann (M.) legte am 13. Juli gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Kufen (r.) sowie der Auszubildenden Ibanez Kozian (l.) den Grundstein für das neue Bürogebäude. (Foto: Deichmann)

Deichmann erweitert die Firmenzentrale in Essen um ein neues Büro- und Verwaltungsgebäude. Insgesamt will der Schuhhändler im laufenden Jahr mehr als 90 Mio. Euro in Deutschland investieren.

Am 13. Juli wurde der Grundstein für den dreistöckigen Neubau gelegt, der an der Aktienstraße auf 2.200 qm Platz für 150 neue Arbeitsplätze schaffen soll. „Mit dem Neubau sichert das Unternehmen sein Wachstum auch baulich ab“, so Firmenchef Heinrich Deichmann bei der Grundsteinlegung. Der neue Bauabschnitt sei zugleich ein Bekenntnis zum Standort Essen: „Wir fühlen uns dem Ruhrgebiet besonders verbunden und sind guter Hoffnung, dass wir hier am Standort mit der Verwaltung auch in Zukunft noch weiter wachsen können.“
Aktuell sind in der Verwaltung in Essen rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Die Firmenzentrale ist nach Angaben des Unternehmens sukzessive gewachsen, der begonnene Neubau ist bereits der fünfte Bauabschnitt. Den ersten Grundstein für den Firmensitz von Deichmann in Essen-Schönebeck legte Heinz-Horst Deichmann, der Vater von Heinrich Deichmann, im Jahr 1968. Der Bau existiert – nach mehrfachen Modernisierungen – noch heute. Das neueste Gebäude soll im ersten Halbjahr 2018 fertiggestellt sein. 

Deichmann investiert 92 Mio. Euro in Deutschland

Deichmann plant, sowohl digital als auch stationär weiter zu wachsen und damit Arbeitsplätze zu schaffen. Allein in Deutschland investiert das Unternehmen im laufenden Jahr für Modernisierungen und Erweiterungen des Filialnetzes sowie für Logistik und IT-Infrastruktur mit dem Schwerpunkt Digitalisierung 92 Mio. Euro. Die Erweiterung der Zentrale ist mit einem Volumen von rund 6 Mio. Euro ein Teil dieser Investitionen. Realisiert wird das Projekt von der Firma LIST AG aus Bielefeld als Generalunternehmer.  

Helge Neumann / 13.07.2017 - 12:31 Uhr

Helge Neumann / 13.07.2017 - 12:31 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Weitere Nachrichten

Schuhmacherhandwerk

ISS 2019 findet im neuen RMCC statt

Das neu eröffnete Rhein-Main-Congress-Center RMCC in Wiesbaden wird der neue Veranstaltungsort der ISS 2019.


Automatisierung

Logistikspezialist Meyer & Meyer setzt Roboter ein

Der Osnabrücker Logistikspezialist Meyer & Meyer setzt setzt erstmals zwei Kommissionier-Roboter für die Kartonabwicklung in seinen Hallen ein. Seit April unterstützt die neue Technik die Ein- und Auslagerung von Schuhkartons für den Kunden zLabels am Standort Peine.


Schuhhändler aus Wiesbaden

Walter Fink ist verstorben

Am 13. April ist der ehemalige Schuh-Unternehmer Walter Fink im Alter von 87 Jahren verstorben.


Bequemschuh-Studie von schuhkurier

Warum kaufen Kunden Bequemschuhe?

Die Bequemschuh-Studie von schuhkurier zeigt: Die Passform ist bei den Endverbrauchern die wichtigste Anforderung an und der wichtigste Kaufgrund für einen Bequemschuh.


ANWR Garant

Sport 2000 will in Belgien wachsen

Die ANWR-Tochter Sport 2000 International nimmt den belgischen Markt ins Visier. Ziel sind 25 bis 30 Stores.