Grundsteinlegung in Essen

Deichmann baut Zentrale weiter aus

Firmenchef Heinrich Deichmann (M.) legte am 13. Juli gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Kufen (r.) sowie der Auszubildenden Ibanez Kozian (l.) den Grundstein für das neue Bürogebäude. (Foto: Deichmann)

Deichmann erweitert die Firmenzentrale in Essen um ein neues Büro- und Verwaltungsgebäude. Insgesamt will der Schuhhändler im laufenden Jahr mehr als 90 Mio. Euro in Deutschland investieren.

Am 13. Juli wurde der Grundstein für den dreistöckigen Neubau gelegt, der an der Aktienstraße auf 2.200 qm Platz für 150 neue Arbeitsplätze schaffen soll. „Mit dem Neubau sichert das Unternehmen sein Wachstum auch baulich ab“, so Firmenchef Heinrich Deichmann bei der Grundsteinlegung. Der neue Bauabschnitt sei zugleich ein Bekenntnis zum Standort Essen: „Wir fühlen uns dem Ruhrgebiet besonders verbunden und sind guter Hoffnung, dass wir hier am Standort mit der Verwaltung auch in Zukunft noch weiter wachsen können.“
Aktuell sind in der Verwaltung in Essen rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Die Firmenzentrale ist nach Angaben des Unternehmens sukzessive gewachsen, der begonnene Neubau ist bereits der fünfte Bauabschnitt. Den ersten Grundstein für den Firmensitz von Deichmann in Essen-Schönebeck legte Heinz-Horst Deichmann, der Vater von Heinrich Deichmann, im Jahr 1968. Der Bau existiert – nach mehrfachen Modernisierungen – noch heute. Das neueste Gebäude soll im ersten Halbjahr 2018 fertiggestellt sein. 

Deichmann investiert 92 Mio. Euro in Deutschland

Deichmann plant, sowohl digital als auch stationär weiter zu wachsen und damit Arbeitsplätze zu schaffen. Allein in Deutschland investiert das Unternehmen im laufenden Jahr für Modernisierungen und Erweiterungen des Filialnetzes sowie für Logistik und IT-Infrastruktur mit dem Schwerpunkt Digitalisierung 92 Mio. Euro. Die Erweiterung der Zentrale ist mit einem Volumen von rund 6 Mio. Euro ein Teil dieser Investitionen. Realisiert wird das Projekt von der Firma LIST AG aus Bielefeld als Generalunternehmer.  

Helge Neumann / 13.07.2017 - 12:31 Uhr

Helge Neumann / 13.07.2017 - 12:31 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Weitere Nachrichten

Anti-Rabattschlacht-Aktion

Schuhhaus Walder spendet schwarze Schafe am Black Friday

Das Schuhhaus Walder trotzt dem ’Black Friday‘ und startet stattdessen mit einer Anti-Rabattschlacht-Aktion für einen guten Zweck.


Frühjahr/Sommer-Kollektion 2018

Birkenstock erweitert Accessoire-Kollektion

Die Schuhmarke Birkenstock bietet zur Frühjahr/Sommer-Saison 2018 im Bereich ’Accessoires‘ neben Legwear und Taschen auch Gürtel an.


WKÖ

Mehr Gehalt und Bildungspaket im österreichischen Handel

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) haben sich auf ein Gehaltsplus von 2,35 bis 2,6% geeinigt. Der Abschluss umfasst ebenfalls ein Bildungspaket.


Black Friday

Vagabond: Spenden statt Schnäppchen

Vagabond beteiligt sich in diesem Jahr nicht mit Rabattaktionen am so genannten Black Friday. Die schwedische Schuhmarke will vielmehr den bewussten Konsum stärken.


Markentag in Bielefeld

Katag pflegt die Unikat-Idee

Der diesjährige Markentag der Katag stand unter dem Motto ’Machen Sie sich zum Unikat‘. Diesem Leitgedanken folgend, hatte die Bielefelder Textilverbundgruppe ein vielfältiges Portfolio an Anbietern aus verschiedenen Bereichen zusammengestellt – vom Schuh bis zum edlen Deko-Artikel, von der Tasche bis zum Buch.