I love shoes

Der neue Purismus

Die Deko-Trends präsentieren sich auch im Herbst und Winter aufgeräumt, abstrakt und clean. (Foto: Dmitri Popov on Unsplash)

Mit Ende des Sommers verschwinden auch die knallbunten, fröhlichen Dekorationen aus den Schaufenstern und den Stores. Kein Grund für Traurigkeit, denn die neuen puristisch-abstrakten Deko-Trends sorgen für ein reduziertes, aufgeräumtes und cooles Interieur.

Zeit für einen Perspektivenwechsel in Sachen Dekoration? Dann ist der neue, herbstliche Minimalismus-Trend vielleicht genau das Richtige, denn die modernen Deko-Stücke glänzen mit einer geometrisch-klaren Formsprache, starken Kontrastierungen und reduzierten Designs.

Abstrakte Figurationen

Im Herbst wird alles authentischer. Die Dekorationen arbeiten normalerweise mit unterschiedlichen Naturmaterialien wie Holz, Weiden und Blättern. Der aktuelle Herbsttrend nimmt eine neue Perspektive auf die klassischen Natur-Momente ein, reduziert sie auf ihre reine Form und entzieht ihnen die Realitätsnähe. Mit gutem Grund, denn die abstrakt interpretierten XXL-Blätter, Baum- und Vogelsilhouetten sowie die neu inszenierten Kulissen lassen Raum für mehr Kreativität und geben dem Store eine futuristisch-urbane Note. Herbst- und Winter-Deko beweist damit, dass sie nicht nur überbordend und glamourös daher kommen kann, sondern durchaus auch als schemenhafte, grafische Abstufung des realen Objekts eine Berechtigung hat. Und der Look funktioniert bestens zu einem cleanen, auf wenige Farben und Looks reduziertem Sortiment.

Sanftere Farben

Endet der Herbst und nähert sich dem Winter, erstrahlen die Einkaufsstraßen in sattem Gold, dunklen, schweren Rot-Tönen und Gelb-Nuancen. Wie ein festgeschriebener Farb-Code legen sich die winterlichen Töne über die Schaufenster der Stores. Wer von der prunkvollen Weihnachtsdeko schon längst die Nase voll hat oder einfach mal etwas Neues ausprobieren möchte, ist mit dem aktuellen Grafik-Trend auf dem richtigen Weg. Tannenbäume, zusammengesetzt aus schwarzen, metallisch glänzenden Stäben, abgewandelte Christbaumkugeln mit kantigen Formen, Blatt-Figuren in Matt-Schwarz: das ist der neue Weihnachtspurismus. Das Ganze klingt im ersten Moment wenig weihnachtlich und mehr als unkonventionell, kommt aber im richtigen Setting cool, geradlinig und dennoch festlich daher. Die Farbwelten beschränken sich bei dem kühlen Einrichtungs-Trend schwerpunktmäßig auf Schwarz, Weiß und Grau. Ergänzt werden die Töne um softes Mauve, Taupe, Rosé, graustichige, zarte Blautöne und verwaschenes Bordeaux.

Der Glamour steckt im Detail

Wem das alles zu minimalistisch, zu distanziert und zurückhaltend ist, der kann durch die Details einen weihnachtlich-verträumten Look kreieren. Üppige Blüten und Pflanzen, die der Farbwelt des Stores entsprechen, werden zum Hingucker. Außerdem können Metallic-Oberflächen für eine Auflockerung der strengen, kantigen Formen sorgen. Ebenfalls relevant für den Look: Ein Spiel mit Oberflächen-Strukturen. Ein mattes Finish geht Hand in Hand mit einer spiegelnden Hochglanz-Oberfläche, rostig wirkende Materialien stehen im Wechselspiel mit polierten, unberührt wirkenden Materialien.

I love shoes wünscht viel Spaß beim Ausprobieren des neuen, coolen Interieur-Trends.

Sarah Amadio / 09.08.2017 - 11:09 Uhr

Sarah Amadio / 09.08.2017 - 11:09 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Tarifabschluss

Verdi erzielt Tarifeinigung für den Berliner Einzelhandel

Im Tarifkonflikt des Einzelhandels in Berlin wurde jüngst eine Tarifeinigung erzielt. Nach Ansicht der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ist der Tarifabschluss annehmbar, auch wenn nicht alle Erwartungen erfüllt werden.


Streetwear trifft auf japanische Tradition

Suicoke kollaboriert mit MonkeyTime, Highsnobiety und Blackmeans

Die auf Sandalenmodelle spezialisierte Schuhmarke Suicoke hat neue Kollaborationen mit MonkeyTime, Highsnobiety und Blackmeans bekannt gegeben.


E-Commerce

Schuhe24 verlegt Zentrale nach Wiesbaden

Mitte September verlagert Schuhe24 die Firmenzentrale von Hofheim nach Wiesbaden.


Kinderschuhe in der Kritik

Clarks löst Debatte über Sexismus aus

In Großbritannien hat der Schuhhersteller Clarks mit zwei Kinderschuhen eine Debatte über Sexismus ausgelöst.


Gummischablonen, weiße Sneaker und andere Werkzeuge

Just do it: Nike launcht DIY-Kit

Der Nike-Slogan ’Just do it‘ bekommt mit dem Launch des neuen Do-it-yourself-Kits eine ganz neue Dimension.