EU legt Rapex-Bilanz 2016 vor

Der aktuelle Rapex-Bericht der EU Kommission besagt, dass im Jahr 2016 mehr gefährliche Produkte vom Markt genommen wurden (Foto: pixabay)

Im Jahr 2016 wurden mehr gefährliche, unsichere Produkte von den EU-Mitgliedsstaaten vom Markt genommen als in den früheren Jahren.

Dem neusten Bericht der Europäischen Kommission zufolge sind im Jahr 2016 mehr Waren von nationalen Behörden vom Markt entfernt worden, als in den Jahren zuvor. Gemäß des Berichts wurden die meisten Warnmeldungen in den Produktgruppen Spielzeuge, Kraftfahrzeuge sowie Bekleidung, Modeartikel und Textilien verzeichnet. In 53% der Fälle wurde China als Herkunftsland der Produkte angegeben.

Warnmeldungen: Spielzeuge, Kraftfahrzeuge und Bekleidung

Die Europäische Kommission befindet sich aufgrund dessen in einem intensivierten Informationsaustausch mit den chinesischen Behörden um Produktsicherheitsfragen schnell abklären zu können. Das seit 2006 implementierte und beidseitig unterzeichnete System ‘Rapex China’ soll dazu beitragen Sicherheitsmängel schneller besprechen zu können. Gegenüber dem Jahr 2015 sanken die Warnmeldungen aus China im Vergleich zum darauffolgenden Jahr um 9%.

Im vergangenen Jahr wurde die Zusammenarbeit mit Online-Händlern wie Amazon, Ebay und Alibaba verstärkt um gefährliche oder nicht der Norm entsprechende Non-food-Produkte schneller vom Markt nehmen zu können.

Sarah Amadio / 17.03.2017 - 13:50 Uhr

Sarah Amadio / 17.03.2017 - 13:50 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Weitere Nachrichten

Aktie bricht ein

H&M muss Läden schließen

Die Umsätze von H&M sind im vierten Quartal (Stichtag 30.11.) um 4% gesunken. Der schwedische Modekonzern macht unter anderem Frequenzprobleme für das Minus verantwortlich.


Mergers & Acquisitions

Umdasch Shopfitting kauft kroatischen Ladenbauer

Die österreichische Umdasch Shopfitting Group übernimmt die im kroatischen Zagreb ansässige Unternehmensgruppe ATT Furnishing.


Saisonauftakt

Assima gibt den Startschuss für das Messejahr 2018

Mit dem frühen Messetermin am 12. und 13. Januar 2018 läuten die ’Ordertage Mainhausen‘ die Vororderphase für die Herbst/Winter-Saison 2018/19 ein. Die Messe wird initiiert von der Verbundgruppe Assima.


Startschuss für Zalando Plus

Zalando holt bundesweit Retouren ab

Zalando rollt das neue Loyalitätsprogramm Zalando Plus aus. Ein Baustein: Mitglieder können deutschlandweit Retouren abholen lassen.


Logistik

Zalando baut neues Logistikzentrum bei Verona

Der Berliner Online-Händler Zalando plant den Bau eines neuen Logistikzentrums im italienischen Nogarola Rocca bei Verona. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2018 beginnen.