EU legt Rapex-Bilanz 2016 vor

Der aktuelle Rapex-Bericht der EU Kommission besagt, dass im Jahr 2016 mehr gefährliche Produkte vom Markt genommen wurden (Foto: pixabay)

Im Jahr 2016 wurden mehr gefährliche, unsichere Produkte von den EU-Mitgliedsstaaten vom Markt genommen als in den früheren Jahren.

Dem neusten Bericht der Europäischen Kommission zufolge sind im Jahr 2016 mehr Waren von nationalen Behörden vom Markt entfernt worden, als in den Jahren zuvor. Gemäß des Berichts wurden die meisten Warnmeldungen in den Produktgruppen Spielzeuge, Kraftfahrzeuge sowie Bekleidung, Modeartikel und Textilien verzeichnet. In 53% der Fälle wurde China als Herkunftsland der Produkte angegeben.

Warnmeldungen: Spielzeuge, Kraftfahrzeuge und Bekleidung

Die Europäische Kommission befindet sich aufgrund dessen in einem intensivierten Informationsaustausch mit den chinesischen Behörden um Produktsicherheitsfragen schnell abklären zu können. Das seit 2006 implementierte und beidseitig unterzeichnete System ‘Rapex China’ soll dazu beitragen Sicherheitsmängel schneller besprechen zu können. Gegenüber dem Jahr 2015 sanken die Warnmeldungen aus China im Vergleich zum darauffolgenden Jahr um 9%.

Im vergangenen Jahr wurde die Zusammenarbeit mit Online-Händlern wie Amazon, Ebay und Alibaba verstärkt um gefährliche oder nicht der Norm entsprechende Non-food-Produkte schneller vom Markt nehmen zu können.

Sarah Amadio / 17.03.2017 - 13:50 Uhr

Sarah Amadio / 17.03.2017 - 13:50 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Echo Look

Amazon hilft bei der Kleiderwahl

Amazon hat eine erste Kamera vorgestellt, die mit dem digitalen Assistenten Alexa verbunden ist. ’Echo Look‘ soll vor allem Styling-Tipps geben.


Warenhaus-Konzern

Dr. Wolfgang Link wird neuer Kaufhof-Chef

Der Aufsichtsrat der Galeria Kaufhof GmbH hat Dr. Wolfgang Link mit Wirkung zum 1. Mai 2017 formal zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der Galeria Kaufhof GmbH bestellt


ShopperTrak - 16. Kalenderwoche 2017

Besucherzahlen im Handel steigen leicht

Von frühlingshaftem Wetter konnte in der 16. Kalenderwoche keine Rede sein. Dennoch hat die Besucherfrequenz im deutschen Einzelhandel gegenüber der Vorwoche leicht zugenommen.


Polizeiliche Kriminalstatistik

Schwere Ladendiebstähle nehmen zu

Laut der polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2016 sind Einzelhändler mit immer schwerwiegenderen Formen des Ladendiebstahls konfrontiert. Demnach ist die Zahl der schwerwiegenden Diebstähle zwischen 2013 und 2016 um insgesamt fast 30% angestiegen.


Fashionlogistik

Esprit weiht neues Logistikzentrum ein

Esprit hat in Mönchengladbach das neue 80.000 qm große Logistikzentrum eingeweiht. Es soll dem Düsseldorfer Modeunternehmen zur europaweiten Belieferung der eigenen Stores sowie seiner Großhandelskunden dienen.