EU legt Rapex-Bilanz 2016 vor

Der aktuelle Rapex-Bericht der EU Kommission besagt, dass im Jahr 2016 mehr gefährliche Produkte vom Markt genommen wurden (Foto: pixabay)

Im Jahr 2016 wurden mehr gefährliche, unsichere Produkte von den EU-Mitgliedsstaaten vom Markt genommen als in den früheren Jahren.

Dem neusten Bericht der Europäischen Kommission zufolge sind im Jahr 2016 mehr Waren von nationalen Behörden vom Markt entfernt worden, als in den Jahren zuvor. Gemäß des Berichts wurden die meisten Warnmeldungen in den Produktgruppen Spielzeuge, Kraftfahrzeuge sowie Bekleidung, Modeartikel und Textilien verzeichnet. In 53% der Fälle wurde China als Herkunftsland der Produkte angegeben.

Warnmeldungen: Spielzeuge, Kraftfahrzeuge und Bekleidung

Die Europäische Kommission befindet sich aufgrund dessen in einem intensivierten Informationsaustausch mit den chinesischen Behörden um Produktsicherheitsfragen schnell abklären zu können. Das seit 2006 implementierte und beidseitig unterzeichnete System ‘Rapex China’ soll dazu beitragen Sicherheitsmängel schneller besprechen zu können. Gegenüber dem Jahr 2015 sanken die Warnmeldungen aus China im Vergleich zum darauffolgenden Jahr um 9%.

Im vergangenen Jahr wurde die Zusammenarbeit mit Online-Händlern wie Amazon, Ebay und Alibaba verstärkt um gefährliche oder nicht der Norm entsprechende Non-food-Produkte schneller vom Markt nehmen zu können.

Sarah Amadio / 17.03.2017 - 13:50 Uhr

Sarah Amadio / 17.03.2017 - 13:50 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Weitere Nachrichten

Ausbildung

Studieren an der LDT Nagold jetzt auch ohne Berufspraxis möglich

Mit Studienstart März 2018 können Abiturienten und Abgänger mit Fachabitur des Abiturientenjahrgangs 2017 und früher auch ohne Praxiserfahrung direkt im 4-semestrigen Vollzeitmodell der LDT Nagold ihr Studium beginnen. Das teilt die Akademie für Mode-Management mit.


Europa-Expansion

Ruco Line will DACH-Markt erobern

Die italienische Sneaker-Marke Ruco Line will anlässlich des 30-jährigen Jubiläums ihre Präsenz im europäischen Schuhmarkt verstärken. Einen ersten Schritte stelle der Aufbau einer Vertriebsstruktur in der DACH-Region dar.


’Fachkompetenz Schuh‘ zum zweiten Mal in Pirmasens

ISC-Symposium widmet sich der Zukunft der Schuhbranche

Mehr als 60 Gäste aus der Schuhbranche trafen sich am 19. Oktober beim ISC in Pirmasens, um Vorträge zum Thema ’Tradition und Innovation - Visionen für unser Shoe Business‘ zu hören und sich auszutauschen.


Internationales Geschäft wächst deutlich

Skechers erzielt neuen Rekordumsatz

Im dritten Quartal 2017 ist der Umsatz von Skechers auf eine neue Rekordhöhe gestiegen. Die Erlöse der US-Marke legten um 16% zu.


Erstes Geschäft eröffnet

Deichmann startet in Frankreich

Deichmann expandiert. Am 19. Oktober hat der Schuhfilialist aus Essen ein erstes Geschäft in Frankreich eröffnet.