Sportverbundgruppe

Falaknaz Sports Group ist neuer Sport 2000 International Partner

Dieter Schott, Commercial Director Sport 2000 und Muhammed Rafiq Charakla, Managing Director der Falaknaz Sports Group (Foto: Sport 2000 International)
Dieter Schott, Commercial Director Sport 2000 und Muhammed Rafiq Charakla, Managing Director der Falaknaz Sports Group (Foto: Sport 2000 International)

Die Sportverbundgruppe Sport 2000 International begrüßt die Falaknaz Sports Group aus Dubai als neuen Partner der Händlergemeinschaft.

Sport 2000 International setzt den Wachstumskurs weiter fort: Nach den im letzten Jahr erfolgten Beitritten von Schweden, Finnland und Italien, ist die Händlergemeinschaft mit der Falaknaz Sports Group als neuem Partner nun auch in den Golfstaaten (Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Katar, Bahrain, Kuwait und Saudi Arabien) präsent.

„Mit unserem neuen Mitglied, der Falaknaz Sports Group, setzen wir unseren Expansionskurs erfolgreich weiter fort. Die Zusammenarbeit eröffnet für Sport 2000 International ganz neue Perspektiven und Möglichkeiten, denn zum ersten Mal werden wir mit Sport 2000 Geschäften außerhalb von Europa vertreten sein. Gemeinsam mit der Falaknaz-Gruppe präsentieren wir uns mit unserer Markenkompetenz, der Fokussierung auf Beratung und Qualität bei den Kunden in den Golfstaaten “, erklärt die neue CEO von Sport 2000 International, Margit Gosau.

30 neue Sport 2000 Geschäfte geplant

Die Falaknaz Sports Group wurde 1995 in Dubai gegründet. Die Gruppe unter der Führung von Abdul Rahman Ahmad Falaknaz ist nach Angaben von Sport 2000 International spezialisiert auf die Einführung, Entwicklung und den Vertrieb von Sportmarken wie Asics, Onitsuka Tiger, Butterfly oder BH Fitness. Das Der Schuhhändler mit Hauptsitz in Dubai betreibt insgesamt sechs Asics Monobrand Stores, zwei Onitsuka Tiger Monobrand Stores sowie sieben Emirates Sports Stores.

Bis 2021 will die Falaknaz-Gruppe 30 Sport 2000-Geschäfte in der Golfstaaten-Region eröffnen. Elf in den Vereinigten Arabischen Emiraten, zehn in Saudi Arabien, drei in Bahrain sowie jeweils zwei in Kuwait und Oman.


Michael Frantze / 09.08.2017 - 11:05 Uhr

Michael Frantze / 09.08.2017 - 11:05 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Weitere Nachrichten

Aktie bricht ein

H&M muss Läden schließen

Die Umsätze von H&M sind im vierten Quartal (Stichtag 30.11.) um 4% gesunken. Der schwedische Modekonzern macht unter anderem Frequenzprobleme für das Minus verantwortlich.


Mergers & Acquisitions

Umdasch Shopfitting kauft kroatischen Ladenbauer

Die österreichische Umdasch Shopfitting Group übernimmt die im kroatischen Zagreb ansässige Unternehmensgruppe ATT Furnishing.


Saisonauftakt

Assima gibt den Startschuss für das Messejahr 2018

Mit dem frühen Messetermin am 12. und 13. Januar 2018 läuten die ’Ordertage Mainhausen‘ die Vororderphase für die Herbst/Winter-Saison 2018/19 ein. Die Messe wird initiiert von der Verbundgruppe Assima.


Startschuss für Zalando Plus

Zalando holt bundesweit Retouren ab

Zalando rollt das neue Loyalitätsprogramm Zalando Plus aus. Ein Baustein: Mitglieder können deutschlandweit Retouren abholen lassen.


Logistik

Zalando baut neues Logistikzentrum bei Verona

Der Berliner Online-Händler Zalando plant den Bau eines neuen Logistikzentrums im italienischen Nogarola Rocca bei Verona. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2018 beginnen.