Stärkung für Multi-Channel-Wachstum

Intersport vereinbart Partnerschaft mit Signa Sports Group

Fahnen vor der Intersport-Zentrale in Heilbronn. (Foto: Intersport)

Die Intersport Deutschland eG und die Signa Sports Group haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Wie beide Unternehmen am 9. Januar 2018 erklärten, soll die Geschäftsbeziehung ab sofort aufgenommen werden. Beide Unternehmen äußerten sich auch zu den Gründen der Zusammenarbeit.

Wie die Intersport erklärt, will sie ihre Position als Nummer eins im deutschen Sportmarkt weiter stärken. Die Signa Sports Group will wiederum ihre Basis für weiteres Multi-Channel-Wachstum in Europa stärken.

Intersport Deutschland und Signa Sports Group wollen zukünftig ihre Interessen auf dem deutschen und auch internationalen Beschaffungsmarkt konzentrieren und dort unter dem gemeinsamen Dach der Intersport-Gruppe agieren. Die vertragliche Vereinbarung sieht vor, dass im ersten Schritt die Karstadt Sports GmbH in die Zentralregulierung von Intersport aufgenommen wird.
Innerhalb der Signa Sports Group kooperiert die Tennis-Point GmbH bereits mit der Intersport Deutschland eG. Zukünftig sollen weitere Unternehmen der Signa Sports Group folgen. Damit werden die Einkaufsvolumen beider Partner strategisch zusammengeführt. „Für den inhabergeführten Sportfachhandel in Deutschland ist die Partnerschaft mit der Signa Sports Group ein starkes Signal. Indem wir unsere Kräfte bündeln, verleihen wir unserer Stimme als Intersport-Gemeinschaft noch mehr Gewicht. Gerade in Zeiten großer Marktveränderungen ist es entscheidend, strategische Allianzen zu schmieden. Wir haben damit die besten Voraussetzungen, um auch in Zukunft als Gruppe wirtschaftlich erfolgreich zu sein“, sagt Kim Roether, Vorstandsvorsitzender der Intersport.

Dr. Stephan Fanderl, CEO von Signa Retail, betont: „Durch die Partnerschaft mit Intersport stärkt die Signa Sports Group ihre nationale und internationale Beschaffungs- und Servicekompetenz und baut die Basis für weiteres Wachstum als eine der führenden Multi-Channel-Sportsplattformen in Europa aus.“

Seit 2013 sind die deutsche und österreichische Intersport ein Verbund. Rund 1.500 Verkaufsstellen mit einem Umsatz von insgesamt 2,9 Mrd. Euro gehören zur Intersport. Die Verbundgruppe ist zudem an der Intersport Polska S.A. beteiligt. Intersport Austria ist mit mehr als 280 Geschäften in Österreich aktiv. Sie lizenziert zudem die Märkte in Ungarn, Tschechien und der Slowakei. Innerhalb der Intersport-Gruppe setzen mehr als 1.800 Geschäfte in den sechs Ländern über 3,5 Mrd. Euro um. 

Die Signa Sports Group ist mit ca. 600 Mio. EUR Umsatz und einem Onlineanteil von laut Unternehmensmitteilung über 60% die stationär und online im Sporthandel unterwegs. Zum Portfolio gehören  52 Online-Shops in 18 Ländern. Die Gruppe ist Eigentümer von Karstadt Sports und hält Mehrheitsanteile an Onlineshops wie Internetstores, Tennis-Point, Outfitter sowie an Probikeshop. 

Petra Salewski / 09.01.2018 - 14:49 Uhr

Petra Salewski / 09.01.2018 - 14:49 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Weitere Nachrichten

Schuhmarke aus Langenfeld

Salamander erreicht Paarzahl-Million

Salamander meldet gute Zahlen: Im Jahr 2017 seien im Vergleich zum Vorjahr Menge und Umsatz des Salamander Großhandels jeweils um 17% gesteigert worden, teilt das Unternehmen mit. Man habe erstmals eine Verkaufsmenge von 1 Mio. Paar Schuhe (Salamander und Lurchi) erreichen können.


I love shoes

Die neuesten Beauty- und Körperpflegetrends

Nicht nur die Mode unterliegt einem permanenten Wandel, auch die Bereiche Körperpflege und Beauty verändern sich mit der Zeit. I love shoes berichtet heute über die vier größten Veränderungen, die im kommenden Jahr die weltweite Schönheits- und Körperpflegeindustrie beeinflussen sollen.


Schuhmesse am Gardasee

Besucherzahlen der Expo Riva Schuh stabil

Mehr als 13.000 Besucher kamen zwischen dem 13. und 16. Januar auf die Schuhmesse Expo Riva Schuh am Gardasee - das entspricht dem Niveau der Vorjahresveranstaltung.


ERIX-Auswertung 1. Januar-Dekade

ERIX: Holpriger Start

In der 1. Januar-Dekade ist der Umsatz im Schuhhandel deutlich gesunken.


Gesamtjahr 2017

Zalando erzielt mehr als 4 Mrd. Euro Umsatz

Zalando hat vorläufigen Zahlen zufolge die Umsatz- und Gewinnprognose erfüllt: Der Berliner Online-Modehändler erzielte 2017 ein Umsatzplus von 23,1 bis 23,7% und erwirtschaftete damit einen Umsatz in Höhe von 4,48 bis 4,50 Mrd. Euro.