Onlinehandel

Kinderschuh-Onlinehändler Giggs geht offline

Der Onlinehändler Giggs, der sich auf den Versandhandel mit Kinderschuhen spezialisiert hatte, hat sein Geschäft aufgelöst.

Nach nur drei Jahren am Markt hat der Kinderschuh-Versandhändler Giggs sein Geschäft aufgegeben. Laut der Online-Plattform neuhandeln.de wurde dem Schuhversender die hohe Retourenquote, die im Schnitt bei über 60% gelegen haben soll, zu einem zentralen Problem. Denn man habe letztlich zu viel Ware bewegen müssen, um nachhaltige Umsätze erwirtschaften zu können.

Vor diesem Hintergrund hat sich der Schuh-Versender dazu entschlossen, mit dem Online-Shop offline zu gehen und zudem die Gesellschaft aufzulösen.

Michael Frantze / 20.04.2017 - 14:03 Uhr

Michael Frantze / 20.04.2017 - 14:03 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Premiere auf der Lineapelle

Sympatex entwickelt nachhaltigen Kinderschuh

Sympatex präsentiert einen Kinderschuh, der zu 90% aus recycelten Rohmaterialien besteht, inklusive einer Sohle aus über zwei Drittel recyceltem Gummi.


Führungswechsel im Januar

S. Oliver Group: Gernot Lenz wird neuer CEO

Wechsel an der Spitze der S. Oliver Group: Gernot Lenz wird ab dem 1. Januar 2018 neuer CEO des Unternehmens.


Geschäftsjahr 2016/17

Esprit: Neuausrichtung des Modekonzerns trägt erste Früchte

Die veröffentlichten Geschäftszahlen des Modekonzerns Esprit zeigen aufgrund eines rigiden Sparkurses und der Schließung von Stores erste Fortschritte bei der Umsetzung der strategischen Neuausrichtung.


Schuhmesse im Nordosten

Neue Messe startet in Rostock

Im kommenden Jahr startet die Regtrade AG, die seit 2016 bestehende Tochter der Globana AG, welche neben den Schuhmessen auch die Mitteldeutschen Mode Messe und die MMC Kids Collections organisiert, eine neue Veranstaltung.


ERIX-Auswertung 2. September-Dekade

ERIX: Sattes Plus

Die Umsätze im Schuhhandel legten in der zweiten September-Dekade um über 50% zu.