Cuvry-Campus

Protest gegen Zalando-Pläne

Der geplante Cuvry-Campus in Berlin. (Grafik: Cuvry Campus)
Der geplante Cuvry-Campus in Berlin. (Grafik: Cuvry Campus)

Zalando wächst weiter in Berlin: Der Onlinehändler wird nach der Fertigstellung Büroräume auf dem Cuvry-Campus beziehen. Bei den Anwohnern in Kreuzberg sorgte die Ankündigung für Ärger.

Bis 2019 soll im Wrangelkiez in Berlin-Kreuzberg der so genannte Cuvry-Campus gebaut werden. Hier will Zalando rund 34.000 qm Bürofläche anmieten. Die Fläche zwischen Schlesischer Straße und Spreeufer liegt seit Jahren brach, bis zur Räumung im Jahr 2014 stand hier ein Hüttendorf von Obdachlosen. Bereits frühere Pläne, auf dem Grundstück ein Einkaufszentrum zu errichten, stießen in dem Bezirk auf massiven Widerstand. Und laut Medienberichten muss auch Zalando mit Protesten rechnen. „Wenn die glauben, dass sie hier ganz entspannt neue Bürobunker bauen können, haben sie sich geschnitten“, sagte ein Kreuzberger aus der in Kreuzberg verwurzelten autonomen Szene der Berliner Zeitung.

Helge Neumann / 13.04.2017 - 13:32 Uhr

Helge Neumann / 13.04.2017 - 13:32 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


Weitere Nachrichten

Außenwirtschaft

AVE sieht den Außenhandel bedroht

Die Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels (AVE) beobachtet die aktuellen handelspolitischen Drohkulissen, die von den USA, aber auch in Reaktion von der Europäischen Kommission aufgebaut werden, mit großer Sorge.


ANWR Campus Starter Basic

ANWR will Kundenbindung ausbauen

Während der Messe Campus Starter in Mainhausen präsentierten Fritz Terbuyken und Michael Decker aktuelle Zahlen und Informationen der Verbundgruppe.


Markenranking: Die Top 50 der ANWR-Lieferanten

Im Rahmen der ANWR Campus Starter Basic veröffentlichte die Mainhausener Verbundgruppe die Top 50 Lieferanten der ANWR.


ShopperTrak - 7. Kalenderwoche 2018

Rückgang der Kundenfrequenz geht weiter

Die Kundenfrequenz im deutschen Einzelhandel erweist sich weiterhin als knifflig. Weiterhin geht die Zahl der Kunden zurück.


Premium Group

Nach 13 Jahren: Bright-Geschäftsführer gehen

Die beiden Gründer der Streetwear- und Skateboarding-Messe Bright, Marco Aslim und Thomas Martini, treten Ende Februar nach 13 Jahren als Geschäftsführer zurück.