Sportbranche

Was wird aus Puma?

Puma Firmensitz in Herzogenaurach (Foto: Puma)
Puma Firmensitz in Herzogenaurach (Foto: Puma)

Der Rückzug von Kering-Chef François-Henri Pinault aus dem Vorstand heizt die Spekulationen um die Zukunft von Puma neu an. Steht der Sportartikelhersteller zum Verkauf?

Im Rahmen der Hauptversammlung von Puma am 12. April hatte François-Henri Pinault angekündigt, aus dem Vorstand des Unternehmens auszuscheiden. Pinault leitet zudem die Kering-Gruppe, die 86% der Anteile an Puma hält. Sein Rückzug wurde von Beobachtern als Anzeichen gedeutet, dass sich Kering von Puma trennen will. Zum Portfolio der französischen Gruppe gehören ansonsten in erster Linie Luxusunternehmen wie Gucci, Saint Laurant, Bottega Veneta und Balenciaga. 

Bereits im vergangenen Jahr war über einen Verkauf von Puma spekuliert worden. Als möglicher Käufer wurde damals unter anderem die VF Corporation genannt, zu der auch Timberland und Vans gehören. François-Henri Pinault hatte damals auf entsprechende Gerüchte geantwortet, dass er keine Absicht habe, kurzfristig Puma zu verkaufen. 

Das Puma-Geschäft läuft derzeit sehr gut: Im 1. Quartal 2017 legte der Umsatz um 18% auf 1 Mrd. Euro zu. Für das Gesamtjahr 2017 rechnet der Sportartikelhersteller mit einem Anstieg von über 10%.

Helge Neumann / 13.04.2017 - 11:12 Uhr

Helge Neumann / 13.04.2017 - 11:12 Uhr

Um das komplette Angebot von schuhkurier nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein.


schuhkurier Login
schuhkurier Zugangsdaten jetzt anfordern!
schuhkurier Abonnements jetzt bestellen!


I love shoes

Trendpreview: Berliner Fashion Week

Es waren drei aufregende Tage in der bunten Hauptstadt. Insgesamt zehn Modemessen mit unterschiedlichen Schwerpunkten erhitzten die Fashion-Gemüter vom 4. bis zum 6. Juli in Berlin.


Joe n Joyce verstärkt Vertrieb im norddeutschen Raum

Franco di Carlo ist bereits seit Mai 2017 als freier Handelsvertreter für den Schuhhersteller Joe N Joyce auf Reisen. Er hat den Vertrieb in Norddeutschland übernommen.


EU-Kommission

Zoll stellt 41 Mio. gefälschte Waren im Wert von 670 Mio. Euro sicher

Die europäischen Zollbehörden haben im Jahr 2016 mehr als 41 Millionen gefälschte und nachgeahmte Waren an den Außengrenzen der Europäischen Union beschlagnahmt. Der Gesamtwert beläuft sich auf über 670 Mio. Euro, teilt die Europäische Kommission in Brüssel mit.


Aus- und Weiterbildung im Handel

HDE: Einzelhandel setzt auf Weiterbildung

Der Handelsverband Deutschland begrüßt die Weiterbildungsmaßnahmen für die Beschäftigten vieler Einzelhandelsunternehmen. Gleichwohl sieht der HDE die Forderungen nach Chancenkonten oder einem Rechtsanspruch auf Weiterbildung kritisch.


Schuhmarke aus den USA

Skechers knackt erneut die Milliarde

Der Umsatz der Schuhmarke Skechers lag im zweiten Quartal erneut über 1 Mrd. Dollar. Zugleich ging jedoch der Gewinn zurück.