Strategiewechsel

Nike streicht Stellen

Nike setzt auf eine neue Strategie. Im Rahmen der so genannten ’Consumer Direct Offense‘ will das US-Unternehmen das Wachstum beschleunigen. Allerdings fallen auch 1.400 Jobs weg.

So sollen künftig u.a. mehr Innovationen entwickelt und die Marke näher an die Kunden rücken. Ein Fokus liegt zudem auf dem Bereich E-Commerce. „Wir werden künftig online noch aggressiver agieren, Schlüsselmärkte gezielt bearbeiten und neue Produkte schneller denn je entwickeln“, erklärte Nike CEO Mark Parker. Ähnlich wie Konkurrent Adidas setzt Nike auf Metropolen. Im Blickpunkt stehen zwölf Städte – darunter Berlin – in zehn Ländern, in denen Nike künftig besonders stark wachsen will. Zudem wurde die Vertriebsstruktur von sechs auf vier Regionen neu geordnet. Bert Hoyt leitet die Region EMEA. 

Nike kündigte jedoch auch an, im Zuge der Veränderungen weltweit rund 2% der Stellen abzubauen. Bei insgesamt rund 70.000 Beschäftigten entspricht dies 1.400 Jobs. 

Helge Neumann / 20.06.2017 - 11:16 Uhr

Weitere Nachrichten