Schuhhandel

Office muss Schulden senken

Der britische Schuhfilialist Office muss Schulden abbauen. Laut Medienberichten wird aktuell auch die Schließung eines Teils der insgesamt rund 100 Läden geprüft.

Office gehört seit 2015 dem südafrikanischen Modekonzern Truworths. Wie unter anderem Sky News berichtet, wurden Unternehmensberater engagiert, um eine Umstrukturierung der Schulden zu planen. Dazu sollen Gespräche mit den wichtigsten Gläubigern gestartet werden. Auf Office lasten Schulden in Höhe von mehr als 50 Mio. Euro. Auch die Schließung meherer Stores gehören zu den Optionen, heißt es in Berichten weiter.

Office war im Zuge der Pleite von House of Fraser in unruhiges Fahrwasser geraten, da der Schuhhändler in den Warenhäusern zahlreichen Concessions betrieben hat. In Deutschland ist der Filialist in acht Städten mit Läden präsent, darunter in Düsseldorf, Köln, Nürnberg, Hamburg und Oberhausen.

Helge Neumann / 08.07.2019 - 08:31 Uhr

Weitere Nachrichten

ECE-Center Loom in Bielefeld (Foto: ECE)

Mietvertragskonditionen sind in Bewegung

Schuhhandel

Einzelhandelsmietverträge haben sich in einigen Punkten, wie Laufzeiten und Mieten, innerhalb des letzten Jahres zugunsten der Händler entwickelt. Das zeigt die neue EHI-Studie „Expansionstrends 2019“, die in Kooperation mit der Hahn Gruppe durchgeführt wurde.