Verbraucherstudie des BEVH

Onlinehandel mit Schuhen wächst geringfügig

Nach einer Marktanalyse des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) hält das Wachstum im Online-Handel weiterhin an. Insgesamt lagen die Umsätze im dritten Quartal 2017 bei 13,617 Mrd. Euro und damit 9% über dem Vorjahreszeitraum.

Von Juli bis September 2017 kauften die deutschen Verbraucher im gesamten Interaktiven Handel (Online- und Versandhandel) Waren im Wert von 14,693 Mrd. Euro. Dem BEVH zufolge hatte der Onlinehandel einen Anteil von 93% am Gesamtumsatz des Interaktiven Handels.

Bei Bekleidung konnte der Onlinehandel seinen Umsatzwachstum kaum ausbauen. Der entsprechende Online-Umsatz erhöhte sich um 0,7% auf 2,734 Mrd. Euro inkl. USt (Q3/2016: 2,714 Mrd. Euro inkl. USt). Bei Schuhen lag das Wachstum bei 1,9% gegenüber dem Vorjahr. Der Online-Umsatz belief sich in diesem Bereich auf 898 Mio. Euro inkl. USt (Q3/2016: 881 Mio. Euro inkl. USt).

Der BEVH erwartet in diesem Jahr für den Interaktiven Handel insgesamt ein Wachstum von 8%, Die Umsätze belaufen sich wohl um ca. 61,7 Mrd. Euro. Für den E-Commerce-Bereich rechnet der Branchenverband erneut mit einem klar zweistelligen Zuwachs um 11% auf rund 58,5 Mrd. Euro.

Michael Frantze / 11.10.2017 - 16:28 Uhr

Weitere Nachrichten

Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group (Foto: Otto)

Otto Group: Gewinn bricht ein

Onlinehandel

Die Otto Group ist im Geschäftsjahr 2018/19 (28. Februar) nicht wie geplant gewachsen. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen aus Hamburg mit einem deutlichen Umsatzplus.

Generation 60 plus entdeckt den Onlinehandel

E-Commerce

Immer mehr Verbraucher in Deutschland kaufen online ein. Vor allem immer mehr Ältere entdecken das Einkaufen im Internet für sich. Gleichzeitig steigen die Pro-Kopf-Ausgaben der Online-Shopper. Das zeigen aktuelle Zahlen des HDE-Online-Monitors 2019.