Otto Group steigert Online-Umsatz auf mehr als 6 Mrd. Euro

Hans-Otto Schrader
Hans-Otto Schrader

Der Handels- und Dienstleistungskonzern Otto Group hat im zurückliegenden Geschäftsjahr 2013/14 (Stichtag 28. Februar 2014) seinen Umsatz um 1,8% auf 12 Mrd. Euro (Vorjahr: 11,8 Mrd. Euro) gesteigert. Über ihre weltweit 100 Onlineshops erwirtschafteten die Hanseaten mehr als 6 Mrd. Euro. Das entspricht einer Umsatzsteigerung von 7,6%.

Wie das Hamburger Unternehmen berichtet, habe man wie alle außerhalb des Europaraums agierenden Unternehmen unter dem starken Euro gelitten. Umso erfreulicher sei für die Otto Gruppe die Gewinnentwicklung. Ihr ist es gelungen, an das Ergebnis des letzten Geschäftsjahres mit einem ausgewiesenen EBIT (vor Zinsen und Steuern) in Höhe von 388 Mio. Euro anzuschließen. "Wir haben unser Ziel im abgelaufenen Geschäftsjahr ein werthaltiges Wachstum zu erreichen, gut erfüllt", betont Hans-Otto Schrader, Vorstandsvorsitzende der Otto Group.

 

Otto legt im Internet-Handel kräftig zu

 

Die Geschäfte im Internet-Handel liefen für das Familienunternehmen nach eigenen Angaben besonders gut. Die über 100 Onlineshops steigerten ihre Umsätze um 400 Mio. Euro auf über 6 Mrd. Euro. Allein in Deutschland konnte Otto ein Zuwachs von 7,2% oder knapp 270 Mio. auf rund 4 Mrd. Euro erwirtschaften.

 

Umsätze in Deutschland überproportional gestiegen

 

In Deutschland kam die Otto Group auf einen Erlös von 7,062 Mrd. Euro (ein Plus von 4,6%). Im Segment Multichannel-Einzelhandel (Handel via Online-Katalog, stationärer Handel) stiegen die Erlösen um 2,3%. Das Segment Finanzdienstleistung legte um rund 43%, das Segment Service um 12,5% zu.
Finanzdienstleistungen und Service mit zweitstelligem Zuwachs

Die Otto Group meldet einen starken Umsatzzuwachs in den Geschäftsfeldern Finanzdienstleistungen und Service. Hier profitierte die Gruppe vom weltweiten Boom des Onlinehandels. So legten die Finanzdienstleistungen der Otto group weltweit um 15% auf 633 Mio. euro zu. Ebenfalls um 15% legte das Service-Segment zu, das im Wesentlichen von der internationalen Dienstleistungsgruppe Hermes geprägt wurde, berichtet das Unternehmen. Die Umsätze mit Unternehmen außerhalb der Otto group stiegen auf 1,3 Mrd. Euro.

 

Hohe Investitionen im neuen Geschäftsjahr geplant

 

Die Otto Group beabsichtigt, im Geschäftsjahr 2014 in einem Drei-Jahresplan bis 2015 bis zu rund 300 Mio. Euro in IT-Entwicklungen, eine neue Payment-Lösung, Beteiligungen an Start-ups und mit Collins in den Aufbau eines neuen Geschäftsmodells mit mehreren Spezialshop für junge, Mode-affine Frauen zu investieren. "Durch unser nachhaltig und ertragsorientiertes Wachstum erwirtschaften wir die nötigen Mittel, um aus eigener Kraft zu investieren und im Markt unsere Position dauerhaft auszubauen", sagt Hans-Otto Schrader.

"Auch im Geschäftsjahr 2014/15 wollen wir weiter profitabel wachsen und mit neuen Geschäftsmodellen wie Yapital und Collins Zeichen setzen."

Michael Frantze / 27.03.2014 - 11:11 Uhr

Weitere Nachrichten

Jens Beining, CEO der Wortmann-Gruppe (Foto: Wortmann)

Wortmann setzt auf Digitalmessen

Schuhindustrie

Die Wortmann-Gruppe nimmt mit ihrer Marke Tamaris erstmals an einer Online-Messe der Textilbranche teil. Darüber hinaus plant Wortmann einere weitere Digitalmesse für alle Marken der Unternehmensgruppe.