E-Commerce

Otto-Tochter Limango erzielt 20% Umsatzplus

Limango - der Spezialist für Familienshopping (Foto: Limango)
Limango - der Spezialist für Familienshopping (Foto: Limango)

Limango hat das Geschäftsjahr 2018/19 mit einem Umsatzplus abgeschlossen. Obendrein teilt die Otto-Tochter mit, dass die Limango Gruppe profitabel sei.

Wie der Spezialist für Familienshopping mitteilt, verzeichnete Limango ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018/19. Demnach wuchs der Jahresumsatz um 20% auf 229 Mio. Euro. Über den Gewinn lässt Limango nichts verlauten. Vielmehr heißt es, dass sich die Strategie auszahle und die Limango Gruppe profitabel wirtschafte. 

 

Der konsequente Fokus auf die Zielgruppe Familie zahlt sich aus

Der Onlinehändler verzeichnete im abgelaufenen Geschäftsjahr 1,2 Mio. Kunden, davon 900.000 in Deutschland und Österreich. Somit habe im vergangenen Jahr rund jede fünfte Familie mit Kindern bis zwölf Jahren bei Limango eingekauft. User besuchten Limango im Durchschnitt fast sechsmal pro Monat und tätigten mehr als fünf Käufe pro Jahr. Die mobile Nutzung betrage mittlerweile knapp 80%.

 

Weiterentwicklung zur zentralen Plattform für Familienshopping

Der Ende 2017 begonnene Aufbau des Marktplatzmodells wurde fortgeführt: 2018 wurden mehr als 80 neue Partner mit zirka 75.000 Artikeln angeschlossen. „Mit dem Marktplatzmodell setzen wir unsere Strategie, die führende Plattform für Familienshopping zu werden, konsequent fort“, sagt Sven van den Bergh, Gründer und Geschäftsführer von Limango.

 
Michael Frantze / 18.03.2019 - 14:27 Uhr

Weitere Nachrichten

Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group (Foto: Otto)

Otto Group: Gewinn bricht ein

Onlinehandel

Die Otto Group ist im Geschäftsjahr 2018/19 (28. Februar) nicht wie geplant gewachsen. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen aus Hamburg mit einem deutlichen Umsatzplus.