Geschäftsjahr 2017

Puma hebt Prognose nach gutem Quartal erneut an

Für das dritte Quartal 2017 hat der Sportartikelhersteller Puma die Umsatzzahlen bestätigt. Gleichzeitig heben die Herzogenauracher ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2017 an.

Puma hat erneut in diesem Jahr seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben. Grund für die positiven Geschäftsaussichten liegt wohl in der guten Performance im dritten Quartal 2017. So hat der Sportartikelhersteller die Umsätze währungsbereinigt um 17,4% auf 1,12 Mrd. Euro nach 990,2 Mio. Euro im Vorjahr gesteigert. Laut Puma hätten alle Regionen mit zweistelligen Wachstumsraten dazu beigetragen, wobei das Segment ’Schuhe‘ erneut Haupttreiber des Wachstums gewesen war. Accessoires stiegen ebenfalls im zweistelligen Bereich an, während sich die Umsätze im Segment ’Textilien‘ nur geringfügig erhöht haben.

Unterm Strich erwirtschafte Puma 62,1 Mio. Euro. Im Vorjahr lag der Gewinn im dritten Quartal 2016 noch bei 39,5 Mio. Euro.

„Das dritte Quartal war für uns ein weiteres gutes Quartal mit zweistelligem Wachstum in allen Region und starken Zuwächsen in allen Produktsegmenten“, sagt Puma-CEO Bjørn Gulden. „Diese Entwicklung in Verbindung mit einer guten Auftragslage für das vierte Quartal hat uns veranlasst, den Ausblick für das Gesamtjahr anzuheben. Wir erwarten nun einen währungsbereinigten Umsatzzuwachs zwischen 14% und 16% und ein operatives Ergebnis (EBIT) zwischen 235 Mio. Euro und 245 Mio. Euro.“

 

Puma – Ausblick 2017

 

Angesichts der starken Umsatz- und Ergebnisentwicklung im dritten Quartal 2017 sowie der positiven Geschäftsaussichten für das vierte Quartal 2017 erhöht Puma die Prognose für Konzernumsatz, Rohertragsmarge, operative Aufwendungen und operatives Ergebnis (EBIT) für das Gesamtjahr 2017.

Das Management des Sportartikelherstellers erwartet nun einen währungsbereinigten Umsatzanstieg zwischen 14% und 16%. In Bezug auf die Rohertragsmarge wird nun eine Verbesserung auf cirka 46,5% erwartet. Aufgrund des erwarteten Umsatzanstiegs geht Puma nun von einer Erhöhung der operativen Aufwendungen (OPEX) im niedrigen zweistelligen Prozentbereich aus. Demzufolge erwartet das Unternehmen nun ein operatives Ergebnis (EBIT) in einer Bandbreite zwischen 235 Mio. Euro und 245 Mio. Euro. Übereinstimmend mit der bisherigen Prognose erwartet Puma weiterhin eine deutliche Verbesserung des Konzerngewinns für das Gesamtjahr 2017.

Michael Frantze / 24.10.2017 - 08:36 Uhr

Weitere Nachrichten