Österreich

RegioData: Expansionslust im Einzelhandel geht zurück

Die Expansionslust von Einzelhändlern in Österreich lässt nach. Wie eine Erhebung von RegioData zeigt, wollen zwar 500 Filialisten weiter expandieren, aber die großen Namen fehlen.

Von über 800 Filialisten und Franchisesystemen im österreichischen Einzelhandel sind aktuell über 500 Einzelhändler und handelsnahe Unternehmen auf der Suche nach insgesamt nur rund 800 Standorten. Im Vorjahr waren es noch 560, das entspricht einem Rückgang von 20%. „Die Expansion ist damit stark eingebremst und das vor allem unter den großen Marktplayern“, berichten die Wirtschaftsforscher von RegioData Research. Sowohl die Anzahl der Vertriebslinien, die noch expandieren wollen, als auch die Anzahl der jeweils geplanten Standorte hat sich reduziert. Nach wie vor werden vor allem Flächen in guten Innenstadtlagen und Shopping Malls gesucht. Die vorwiegend gesuchte Größe liegt bei 100 bis 200 qm. Große Flächen und Flächen in Fachmarktzentren und Nebenlagen bleiben Ladenhüter.

Leicht rückläufige Expansion im Schuh- und Lederhandel

Seit vielen Jahren wird in der Bekleidungsbranche erstmals ein Rückgang in den geplanten Neueröffnungen verzeichnet. Filialisten verhalten sich mit ihren Expansionsabsichten extrem vorsichtig und zurückhaltend. Einmal mehr kann der Grund für diese Entwicklung laut RegioData dem Online-Handel und den limitierten guten Standortangeboten in Österreich zugeschrieben werden. Waren es 2017 noch 162 Bekleidungshändler, die eine Expansion oder Standortoptimierung in Österreich planten, so sind 2018 nur 123 Unternehmen in der Bekleidungsbranche auf Filialsuche. Gesucht wird nach Verkaufsflächen in der Größenordnung von 100 bis 500 qm.

Im Schuh- und Lederhandel ist RegioData zufolge nur ein ganz leichter Rückgang in den geplanten Neueröffnungen zu erkennen.

Michael Frantze / 19.03.2018 - 16:00 Uhr

Weitere Nachrichten