Stärkung des stationären Handels

Ricosta zieht sich aus dem Direktverkauf bei Amazon zurück

Kai Möwes (Foto: Ricosta)
Kai Möwes (Foto: Ricosta)

Der Schuhhersteller Ricosta aus Donaueschingen zieht sich aus dem Direktverkauf über Amazon zur Saison Herbst/Winter 2019/20 zurück. Mit dieser Entscheidung wolle man den stationären Handel stärken.

Premium-Inhalte sind nur für Abonnenten zugänglich

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen melden Sie sich bitte mit Ihrem Login an!

Einloggen

Sie haben noch kein Abonnement? Holen Sie sich unser Digital Abo, um den ausgewählten Inhalt lesen zu können!

  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • täglicher Branchen-Newsletter (Mo-Fr)
  • 4 Wochen kostenlos kennenlernen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • Zugang zum ePaper
  • täglicher Branchen-Newsletter (Mo-Fr)
Sarah Amadio / 10.01.2019 - 14:15 Uhr

Weitere Nachrichten

Ralph Rieker und Kai Moewes (Fotos: HDS/L, Ricosta)

Ricosta startet Digitaloffensive

Schuhhersteller aus Donaueschingen

Der Donaueschinger Schuhhersteller Ricosta hat eine umfangreiche Digitalstrategie entwickelt. Während einer Veranstaltung in Frankfurt gaben am 21. Januar Ricosta-Chef Ralph Rieker und Vertriebsleiter Kai Moewes weitere Details zur Unternehmensstrategie bekannt.