I love shoes

Schuhe im Winter richtig pflegen

Streusalz auf den Straßen, eisglatte Bürgersteige und jede Menge nasskalter Regen und Schnee: Was wir Winter nennen, würden unsere Schuhe wohl als Horrorszenario bezeichnen. Umso wichtiger ist es, die Stiefel in der kalten Jahreszeit richtig zu pflegen.

Lichterketten, Lebkuchenduft und jede Menge Glühwein sind nur die eine Seite der Medaille. Demgegenüber stehen Nebelschwaden, eiskalte Regenschauer und Blitzeis. Die verschärften Witterungsbedingungen sorgen nicht nur dafür, dass Lippen und Haut nach einer Extraportion Pflege verlangen, sondern auch unsere Schuhe wollen gegen die Umwelteinflüsse gerüstet werden. Aggressives Streusalz ist beispielsweise der ultimative Endgegner feiner Lederoberflächen. Weiß umrandete Wasserflecken sind im Winter keine Seltenheit. I love shoes kennt jedoch Mittel und Wege, um Stiefel dagegen abzusichern.

 

Tipp 1: Auszeiten

 

Wie gerne hätte so manch eine, von grauen Regenwolken geplagte Seele eine karibische Auszeit mit weißen Sandstränden. Nicht immer machbar für Verkäuferinnen im Weihnachtsstress. Den Schuhen sollte allerdings umso öfter eine kleine Verschnaufpause erlaubt werden, denn in den nassen Monaten müssen Schuhe täglich bis zu einem Schnapsglas Flüssigkeit aufnehmen und darunter leidet die Lebensdauer der Stiefel enorm. Wer also die Möglichkeit hat, sollte im Winter öfters variieren und die getragenen Schuhe über Nacht an einem trockenen, warmen Ort mit einem Schuhspanner abstellen. Der Schuhspanner bewahrt vor unschönen Gehfalten und verzogener Passform, die sich während des Trocknens bilden können.

Allerdings gilt: Lederstiefel und Co. besser nicht direkt vor der Heizung platzieren. Die trockene Wärme sorgt dafür, dass das Material brüchig und porös wird. Nährende Produkte, die Öle, Fette oder Wachse enthalten, sind hier übrigens das Mittel der Wahl, um Leder wieder flexibel und geschmeidig zu bekommen.

 

Tipp 2: Essig gegen Salzränder

 

Ist das Feuchtigkeitsproblem erst einmal gelöst, stehen die Schuhbesitzer im Winter schnell vor dem nächsten Dilemma. Die getrockneten Schuhe haben häufig mit weißen Rändern von Schnee und Salz zu kämpfen. Durch die enorme Feuchtigkeit von außen kann es sein, dass zusätzlich Gerbsalze aus dem Stoff gelöst werden und sich unschön auf der Oberfläche absetzen. Hierfür bieten Furniturenhersteller diverse Gegenmaßnahmen und Spezialmittel, aber auch Essigessenz kann gegen die Salzspuren helfen. Hausmittelchen wie Zitronensaft oder Essig sollten aber vorab an einer kleinen Stelle ausgetestet werden. Für viele besonders weiche und dünne Leder sind die Säuren zu aggressiv.

Um die Flecken weg zu bekommen, ist es durchaus erlaubt, den Schuh leicht abzureiben. Ebenfalls wichtig ist, dass der ganze Schuh abgewischt wird, da sich sonst langfristig Farbunterschiede entwickeln können.

Im Winter sollten die Stiefel tatsächlich nach jedem Tragen gesäubert werden, damit sich Schneematsch und Schmutz nicht in die Oberfläche fressen.

 

Tipp 3: Imprägnieren

 

Neue Schuhe sollten ohnehin sofort imprägniert werden. Idealerweise wird der Vorgang mehrfach wiederholt, dafür aber auf enorme Produktmengen verzichtet: Eine dünne Schicht auftragen, trocknen lassen und eine neue Schicht auftragen. Durch die verschiedenen Intervalle stellen Sie sicher, dass der ganze Schuh bedeckt ist und das Imprägnier-Spray wirklich aufgenommen wurde. Im Winter sollte die Schutzschicht alle drei Tage neu aufgetragen werden, spätestens aber dann, wenn ihre Schuhe einen intensiven Schnee- oder Regenschauer erleben mussten. In diesem Fall lassen Sie den Stiefel zunächst, wie oben beschrieben, trocknen, entfernen Flecken und Ränder, tragen ein rückfettendes Pflegewachs auf, lassen die reichhaltige Pflege einziehen und versiegeln abschließend mit dem Spray.

Mit diesen Tipps kommen Sie und Ihre Stiefel sicherlich unbeschadet durch den Winter! I love shoes wünscht viel Spaß bei dem ein oder anderen ausgedehnten Schneespaziergang.

Sarah Amadio / 23.11.2017 - 15:36 Uhr

Weitere Nachrichten