Schuhexporte

Schuhindustrie in Brasilien verzeichnet Aufschwung

Die Schuhindustrie in Brasilien blickt auf ein erfolgreiches erstes Quartal 2019 zurück. Menge und Wert der exportierten Schuhe legten deutlich zu.

Nach Angaben des Verbands der Schuhindustrie in Brasilien Abicalcados stiegen die Schuhausfuhren zwischen Januar und März mengenmäßig um 14,9% im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt wurden 35 Mio. Paar Schuhe exportiert. Diese hatte einen Wert von 267,1 Mio. Dollar – 6,4% mehr als im Vorjahreszeitraum. Allerdings gingen die Ausfuhren im März um 7,7% in der Menge und 9,4% im Wert zurück. Heitor Klein, Vorsitzender von Abicalcados, machte vor allem die rückläufigen Schuhexporte ins Nachbarland Argentinien für diesen Rückgang verantwortlich.

Schuhindustrie in Brasilien: Die wichtigsten Abnehmer

In der Rangliste der wichtigsten Abnehmerländer belegt Argentinien den zweiten Platz. Angeführt wird das Ranking von den USA. Im ersten Quartal wurden knapp 4 Mio. Paar Schuhe im Wert von 54,3 Mio. Dollar von brasilianischen Schuhherstellern an amerikanische Kunden geliefert. Drittwichtigster Abnehmer war Frankreich.  

Helge Neumann / 18.04.2019 - 11:21 Uhr

Weitere Nachrichten

BASF eröffnet Creation Center in Asien. (Foto: BASF)

BASF eröffnet Creation Center in Asien

Schuhindustrie

BASF eröffnet drei Creation Center in der Region Asien-Pazifik: in Schanghai (China), Tokio (Japan) und Mumbai (Indien). Im Creation Center kommen Kunden und BASF-Experten zusammen, um konzeptionelle Ideen in kreative Lösungen umzusetzen.