Schuhfilialist

Schuhkay 1882: „Von Insolvenz des Schwesterunternehmens nicht betroffen!“

Joachim und Thomas Kay. (Foto: Schuhkay 1882)
Joachim und Thomas Kay. (Foto: Schuhkay 1882)

Nach der Bekanntgabe der Insolvenz der Schuhhaus Kay GmbH & Co. KG betont das Schwesterunternehmen Schuhkay 1882, dass es wirtschaftlich vollkommen unabhängig und von dieser Insolvenz nicht betroffen sei. 

Ähnlich wie bei Aldi Nord und Aldi Süd gibt es bei Schuhkay zwei unabhängige Unternehmen, die den Markennamen Schuhkay verwenden: Schuhkay und Schuhkay 1882.
Wie Schuhkay 1882 mitteilt, sei diese Trennung bereits im Generationswechsel 1934 erfolgt, als das Familienunternehmen unter den beiden Söhnen Herbert und Werner Kay gerecht aufgeteilt wurde und sich daraus zwei unabhängige Filialunternehmen gebildet haben.

Bis 2017 war die rein wirtschaftliche Trennung dieser beiden Unternehmen für Außenstehende nicht sichtbar, da beide Unternehmen das pink-blaue Markenlogo genutzt haben.

Seit 2018 haben die Brüder Thomas und Joachim Kay (Inhaber der KG Schuhkay GmbH & Co mit dem Sitz in der Boschstraße 1 in Hamburg) mit ihren 20 Schuhkay 1882-Filialen einen bewusst anderen, nach eigenen Angaben „sichtbar hochwertigeren“ Kurs eingeschlagen, um ihre Schuhhäuser erfolgreich in die Zukunft zu führen. Mit dem neuen Slogan „Schuhleidenschaft in fünfter Generation“ und dem Pferdekopf mit Zylinder im neuen Logo möchte Schuhkay 1882 als modernes Schuhhaus aus Norddeutschland wahrgenommen werden.

Im August 2019 wurde auch eine eigene, qualitativ hochwertige Schuhmarke 1882 eingeführt.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 26.11.2019 - 16:52 Uhr

Weitere Nachrichten