Schuhhandel

Schuhstadt Pirmasens soll 2021 öffnen

Das Projekt Schuhstadt in Pirmasens nimmt Formen an. Laut den Projektentwicklern ist ein Großteil der verfügbaren Fläche auf dem ehemaligen Kaufhallen-Gelände bereits reserviert. 

Laut einem Bericht der Rheinpfalz haben Rolf Schäfer, Christoph Arnold und Patrick Buch, die hinter dem Projekt Schuhstadt stecken, Mitte April den Stadtrat in Pirmasens über den Fortschritt ihrer Pläne informiert. Demnach soll rund um das ehemalige Kaufhallengebäude eine Verkaufsfläche von 6.000 qm entstehen. Für 93% dieser Flächen hätten sie bereits Reservierungen, sagte Schäfer. Namen wurden jedoch nicht genannt. 

Die Planer wollen laut dem Bericht der Rheinpfalz auf dem Areal unter anderem drei Einzelhandelsgeschäfte ansiedeln, in denen Kunden unterschiedliche Schuhmarken kaufen können. Außerdem seien acht Läden vorgesehen, in denen jeweils nur Schuhe einer bestimmten Marke angeboten werden. Fast alle potenziellen Mieter hätten einen regionalen Bezug zu Pirmasens, sagte Schäfer. Gemeinsam mit Hauenstein könne Pirmasens künftig „Europas größte Schuhauswahl“ anbieten.

Um das Projekt zu verwirklichen, muss die Stadt noch Gebäude abreißen und die Grundstücke so weit herrichten, dass die Arbeiten beginnen können. Die Fertigstellung ist bis 2021 geplant. 

Helge Neumann / 16.04.2019 - 10:44 Uhr

Weitere Nachrichten