Schuhlabels

Shoes to watch

Diese Newcomer-Labels aus der Schuh-Welt sind einen Blick wert. (Foto: Raoul Ortega on Unsplash)
Diese Newcomer-Labels aus der Schuh-Welt sind einen Blick wert. (Foto: Raoul Ortega on Unsplash)

In jeder Saison werden neue Labels auf die Bildfläche gespült, die in vielerlei Hinsicht das Zeug zum neuen Must-have mitbringen. Drei Labels haben kürzlich einen Schritt in die Schuhwelt gewagt und begeistern mit ganz unterschiedlichen Designs.

 

Made in Tuscany – PF16

Dieses italienische Schuhlabel fokussiert auf klare Formen, scharfe Kanten und satte Farbtöne, wodurch der modische Geschmack und die spezielle Art der Schuh-Handwerkskunst der Toskana zum Ausdruck gebracht werden sollen. Die Markenidee stammt von den Gründern Sandro Ferri und Paola Balsotti, die 30 Jahre Erfahrung in der Herstellung und Entwicklung von Damenschuhen mitbringen. Im Jahr 2016 gründeten sie dann ihre eigene Marke – PF16. Die Schuhe werden in den romantischen Hügeln zwischen Florenz und Siena gefertigt. Die Region biete jede Menge Inspiration für die naturbetonten, aber dennoch modern-femininen Looks. Die Farben der Toskana, ihre geschwungenen Landschaften im farblichen Wechsel der Jahreszeiten und vor allem die lange Tradition der Lederbearbeitung bildet, so das Unternehmen, die Grundlage für das Schuhsortiment, die Farben und die Oberflächen-Finishes der einzelnen Modelle. Nichtsdestotrotz kommen die Produkte mit modischen Akzenten und trendigen Details daher. 

 

Fun-Styles von Camilla Elphick

Von der Toskana geht die Reise durch die Welt der jungen Schuhdesigner weiter nach England, denn dort begann im Jahr 2014 die Geschichte hinter dem Label Camilla Elphick. Nachdem die gleichnamige Designerin Praktika bei Modemachern wie Paul Andrew, Charlotte Olympia und Sophia Webster absolvierte, fand sie ihre eigene Vision: Camilla wollte Schuhe fertigen, die ein wenig schrullig, lustig und einzigartig sind. Sie sollten dem Schuhschrank das gewisse Etwas verleihen und als Eyecatcher fungieren.
Im Jahr 2014 war es dann soweit, dass sie Fabriken in Mailand kontaktierte und später auch eine erste Bestellung erhielt. Die Marke wuchs und wurde stärker – Schuhe und Accessoires für Frauen wurden für Camilla Elphick zu einer Passion. Zukünftig sollen die Schuhe noch leichter zugänglich werden und zu erschwinglichen Preisen Online angeboten werden. Zu den aktuellen Key-Designs von Camilla Elphick gehören unter anderem die glänzenden Lackleder-Pumps, deren Absatz im Stil eines PEZ-Spenders gestaltet ist, oder der ’Crystal Mule‘. Der Look erinnert an aufeinander gestapelte Diamanten.

 

Avantgarde aus Portugal – Guava Shoes

Die Designerin hinter der Schuhmarke Guava aus Portugal absolvierte ihren Master im Bereich Accessoire-Design in London und wurde prompt als Jahrgangsbeste ausgezeichnet. Kein Wunder also, dass sie im Anschluss mit internationalen Marken wie Jimmy Choo zusammenarbeitete. Sie lebte in ganz verschiedenen Regionen der Welt, wie den USA oder Norwegen, wodurch ihre offene Einstellung zur Welt zusätzlich bestärkt wurde. Im Jahr 2011 kam dann ihr erster eigener Schuh auf den Markt und dieser kennzeichnete sich durch klare Linien, strenge Formen, neue Farben und eine Ästhetik, die neue Grenzen austestet. Ihre Vision: Tragbare Kunstwerke für moderne Frauen zu kreieren. Der Fokus von Guava liegt auf der Ferse, die mit ihrer geometrischen Form an architektonische Strukturen erinnert.

Sarah Amadio / 10.09.2018 - 11:12 Uhr

Weitere Nachrichten

Weit, lang oder verkürzt: Diese Schuhe verstehen sich bestens mit den Modetrends der Saison. (Foto: Ichi)

Modetrends Herbst/Winter: Der Schuh dazu

I love shoes

Extreme Überlänge, neues Volumen, verkürzte Saumenden. Die Saison Herbst/Winter 2018/19 strotzt vor Vielfalt, gerade was die Silhouetten von Hosen und Kleidern betrifft. Nicht immer leicht ist die Kombination der neuen Styles mit aktuellen Schuhtrends. I love shoes mit einem Trend-Guide.

Zehentrenner-Sandalen, umgangssprachlich auch Flip Flops genannt, sollen im kommenden Sommer straßentauglich werden und vielleicht sogar im Büro getragen werden können. (Foto: Ross Papas on Unsplash)

Zehentrenner werden straßentauglich

Schuhtrend

Badelatschen, die auch unter dem wesentlich cooler klingenden Begriff ’Slides‘ firmierten, sind im Sommer 2018 zum Must-have geworden. Besonders die Adilette sorgte für Aufregung. Im nächsten Jahr sollen auch die banalen Zehentrenner aus Gummi auf den Straßen getragen werden können.