Anzeige

s.Oliver Shoes zeigt sich mit neuem Shop-in-Shop System

Die shoe.com GmbH & Co. KG hat in Zusammenarbeit mit einer retail-basierten Kreativagentur für ihre Marke s.Oliver Shoes ein neues Shop-in-Shop-System entwickelt. Das modulare Ladenbau-Konzept kann sowohl für das Damen- als auch Herrensegment genutzt werden. 

Mit dem variablen Konzept bietet s.Oliver Shoes seinen Händlern die Möglichkeit einer individuellen Planung und Ausarbeitung an die Gegebenheiten ihrer Fläche. So können neben großen Shop-in-Shops auch kleine Soft-Shops ab 3 qm ausgestattet werden, um beispielsweise Kollektionslinien wie ’SO FLEX‘ oder ’SO HYB‘ atmosphärisch zu präsentieren. Aber auch nachträgliche Erweiterungen der Fläche sind möglich.

Das Schuh-System ist auf den Ladenbau der s.Oliver Retail Stores abgestimmt – helles Holz, Metallelemente mit sichtbaren Schweißnähten, graue Filzmatten und naturfarbene Teppiche im Handarbeitslook sorgen für einen Industrial-Chic mit wohnlichem Charakter. 

Die Rückwand bietet viel Stauraum für die Paarschachtelpräsentation und kann je nach Wareneinsatz durch die flexiblen Warenträger variabel gestaltet wer- den. Kollektionshighlights können durch hochwertige Präsenter auf den Mittelraummöbeln gezeigt werden, die dann in den vorrätigen Größen auch direkt darunter zu finden sind. Das System bietet die Möglichkeit einer saisonalen Bespielung der Fläche, die mehrfach im Jahr durch Visuals und Dekorationen verändert werden kann. 
 

Zur Website

Michael Frantze / 23.05.2018 - 15:59 Uhr

Weitere Nachrichten

Das Zumnorde-Stammhaus in Münster erstrahlt in neuem Glanz. (Foto: Zumnorde)

Handel investiert Millionen in Ladenbau

Schuhhandel

Die Investitionsbereitschaft des Handels in das Erscheinungsbild und die technische Ausstattung seiner Geschäfte ist weiterhin auf einem hohen Niveau. Das geht aus der EHI-Studie „Ladenmonitor 2020“ hervor.

DLV-Vizepräsident Carsten Schemberg führte als Moderator durch den Abend (Foto: Dlv)

DLV-Ladenbautagung erforscht digitale Zukunft

Tagungen

Der Deutsche Ladenbau Verband (DLV) lud am 6. und 7. Juni zur diesjährigen DLV-Ladenbautagung. Rund 200 Teilnehmer kamen nach Bielefeld und tauschten sich über die Zukunft des Ladenbaus aus. Das Thema Digitalisierung stand dabei im Fokus der Diskussionen.