Farbtrend

Sommer 2019: Die neue Saison setzt auf jede Menge Farbe

Die Farbtrends des Sommers 2019 bringen jede Menge Vielfalt – Die Zukunft wird bunt! (Foto: Unsplash)
Die Farbtrends des Sommers 2019 bringen jede Menge Vielfalt – Die Zukunft wird bunt! (Foto: Unsplash)

Im Herbst 2018 nähert sich die Mode zaghaft dem Colorblocking. Im Sommer 2019 werden die Farben dann noch knalliger, noch lauter, noch mutiger. Besonders gefragt in der nächsten Saison: Gelb, Pink, Blau und Grün.

Die Zukunft ist bunt. Zumindest, wenn man auf die Farbtrends im Sommer 2019 schaut. Dem naturbetonten Minimalismus wird mit Colorblocks und Knallfarben ein besonders starker Gegenpart entgegen gesetzt. Insbesondere Schuhe zeigen sich im Sommer wesentlich bunter als zuvor. Die lauten It-Pieces werden entweder zu verwandten Farb-Themen kombiniert, oder zu schlichten Kontrasten in Schwarz oder Weiß. Triangle zeigt in seinen Kollektionsfotos aus Frühjahr/Sommer 2019, dass sich beispielsweise gelbe High Heels hervorragend mit schwarzen Blusenkleidern verstehen können.

Sommer 2019: Gelb als Überflieger

Alle Jahre wieder wird von der Mode-Branche ’das neue Schwarz‘ gekürt und im Sommer 2019 hat leuchtendes Gelb durchaus das Potential, als neuer Begleiter für alle Lebenslagen verstanden zu werden. Zwar gibt es unzählige, verschieden intensive Nuancierung der Sommerfarbe, aber in der kommenden Saison haben sattes Sonnenblumengelb und Abstufungen mit einem leichten Curry-Touch die Nase vorn. Details werden jedoch oft auch in hellerem Zitronengelb auf weißer Base gespielt. Die Kombination von Weiß und Gelb, Khaki und Gelb, aber auch Navy und Gelb spielen im Sommer 2019 eine zentrale Rolle.

Mint für den Sommer 2019

Ebenfalls On-Top der neuen Farbtrends positioniert sich ein frischer, kühler Mint-Ton. Die Nuance erinnert im ersten Moment an Pfefferminz-Bonbons oder Krankenhaus-Atmosphäre, was aber durch die coole Umsetzung in den neuen Kollektionen schnell verfliegt. Das beste an dem Minz-Trend: Er gilt im Sommer 2019 nicht nur für die Damen der Schöpfung, sondern kann als T-Shirt, Pullover und Co. auch von den Herren getragen werden. Sogar Business-Schnürer werden im mintfarbenen Gewand gekleidet. Die geschlechtsneutrale Nuance wirkt futuristisch und clean, aber durch den Natur-Charakter auch beruhigend. Im Sommer 2019 bekommt die erfrischende Trendfarbe andere, sanfte Pastells wie Flieder oder Mauve zur Seite gestellt. Außerdem wird Mint gerne mit harten Kontrast-Tönen gebrochen, um die kühle Modernität stärker hervorzuheben.

Ebenfalls ein Thema, wie beispielsweise die Kollektion von René Lezard zeigt: Die Ton-in-Ton-Zusammenstellung mit Petrol. Als kühler Gegensatz wird Grau genutzt. Neben saftigen Mint-Tönen wird auch besonders zartes, fast weiß wirkendes Jade-Grün zum Hingucker. Die Pastell-Farben spielen zukünftig übrigens auch in der Business-Mode eine Rolle – Anzug-Kombinationen oder Zusammenstellungen aus Rock und Trenchcoat bekommen durch die neuen Farbthemen einen femininen Stil.

Pink Lady!

Der Sommer 2019 bringt außerdem eine beeindruckende Fülle verschiedener Pink-Töne auf den Plan – allen Voran eine besonders starke Magenta-Nuance. Die Farbe steht für eine vibrierende Dynamik, für weibliche Power, für Leidenschaft und Mut. In der Mode haftete ihr allerdings seit langer Zeit ein fragwürdiger Ruf an. Magenta... das war eher die Farbe der unzufriedenen Damen und wurde zumeist mit großen Hutkrempen oder Schulterpolstern kombiniert.
Die Zeiten sind vorbei – Magenta geht in eine ganz neue und vor allem viel coolere Runde. Besonders beliebt ist allerdings weiterhin die Jacken- und Blazer-Variante. Ebenfalls auf dem Vormarsch sind ein starker Fuchsia-Ton, sowie Lavendel.

Pink wird im Sommer 2019 gerne monochrom getragen – insbesondere im Business-Umfeld. Besonders versiert wirken Outfits, sie mit verschiedenen Beerenfarben arbeiten und Weiß als beruhigende Basis einsetzen. Magentafarbene Schuhe lassen sich superleicht zu Distressed-Denims und schlichten Oberteilen kombinieren.

Blau, blue, bleu, blu

Blau auf Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch. Es sind nur feine Nuancen, wodurch eine ganze Sprache geändert wird. Und so verhält es sich auch bei der blauen Vielfalt im Sommer 2019. Ob Himmelblau, Kobalt, Azur, Indigo, Denim, Saphir, Lapis, Tinte oder Kornblume: In der kommenden Saison wird Blau so fein ausdifferenziert, wie nahezu nie zuvor.
Die Fülle an Schattierungen kennt kaum Grenzen. Dementsprechend gefragt sind Ton-in-Ton-Outfits, die mit verschiedenen Intensitäten und Abstufungen arbeiten. Dementsprechend werden auch Outfits in Jeans von Kopf bis Fuß gefragter. In Sachen Schuhe wird der Ton besonders stark auf Business-Schnürern eingesetzt – aber viel weniger in dem bekannten, klassischen Navy. Helleres Blau wird zukünftig beispielsweise zu beigefarbenen oder grauen Anzügen gestylt, Pumps in Himmelblau können zu Jeans getragen werden.

Just Green

Ganz ähnlich wie beim blauen Farbthema verhält es sich auf der grünen Seite. Die unterschiedlichen Nuancierungen nehmen zu: Besonders Kiwi, Blattgrün, Kale und Oliv werden wichtig. Grün wird im Sommer 2019 mit Wasserfarben gestylt oder als abschwächender Gegenpol mit Grau, Beige, Creme, Weiß und Schwarz kombiniert. Auch Türkisgrün schleicht sich als eigener Trend auf die Bildfläche, obgleich er sehr nah an der Mint-Thematik gesehen werden kann.
Die Farbe erinnert an Fernreisen in die Karibik und schafft eine ganz besondere Dynamik im Outfit. Diese Abstufung wird gerne mit Flieder und anderen Tönen aus der exotischen Pflanzenwelt kombiniert.

Besonders cool: Türkisgrün auf Retro-Schuhmodellen oder Chunky Sneakern.

Tomaten und Kirschen im Sommer 2019

Last but not least regiert Rot den Farb-Laufsteg im Sommer 2019, ebenfalls in ganz verschiedenen Intensitäten. Extrem feuriges Tomatenrot, mit leichtem Orangeeinschlag, wird ebenso gefragt, wie die abgedunkelte Kirsch-Variante. Der Trend wird durch die sommerlichen Modelle, die ohnehin von entlegenen Urlaubsorten inspiriert wurden, zusätzlich befeuert. Strahlend rote Babouche könnten so beispielsweise zum Sommer-Hit avancieren.

Sarah Amadio / 24.08.2018 - 14:02 Uhr

Weitere Nachrichten