Handel

Steinmetz verkauft 13 Karstadt-Warenhäuser an RFR

Der israelische Unternehmer Beny Steinmetz habe nach einem Bericht der ’Immobilien Zeitung‘ 13 Immobilien, in denen der Warenhauskonzern Karstadt Mieter ist, an die New Yorker Investmentgesellschaft RFR verkauft.

Benny Steinmetz, der 2013 die Übernahme von Karstadt durch den österreichischen Signa-Holding-Chef René Benko finanzierte, hat laut dem Bericht der ’Immobilien Zeitung‘ 13 an Karstadt vermietete Warenhäuser verkauft. Diese hatte Steinmetz nach seinem Ausscheiden als Investor bei der Karstadt-Eigentümer-Signa erhalten. 

Zu den verkauften Immobilien gehören laut der ’Immobilien Zeitung‘ die Karstadt-Filialen in Dortmund (Westenhellweg), Dresden, Freiburg, Konstanz, Nürnberg (Lorenzkirche), Celle, Goslar, Hamburg-Bergedorf (zwei Liegenschaften), Hamburg-Harburg, Memmingen, Offenburg und Trier. Die RFR Holding soll für das gesamte Immobilienpaket 620 Mio. Euro bezahlen. 

Michael Frantze / 18.12.2017 - 12:52 Uhr

Weitere Nachrichten

Livio Libralesso ist neuer CEO von Geox. (Foto: Geox)

Geox tauscht erneut den CEO aus

Personalie

Stühlerücken bei Geox: Der italienische Schuhhersteller hat zum dritten Mal innerhalb von drei Jahren den CEO ausgetauscht. Neuer Chef von Geox ist Livio Libralesso.

Die Neonyt fand erstmals im ehemaligen Flughafen Tempelhof statt. (Foto: Neonyt)

Neonyt verdoppelt Besucherzahl

Messen

Die Neonyt profitiert vom Zeitgeist. Die Messe für nachhaltige Mode verzeichnete vom 14. bis 16. Januar nach eigenen Angaben doppelt so viele Besucher wie im Vorjahr.