„Primark in die Tonne“

Stuttgarter Händler protestierten gegen Primark

Lokale Händler haben die Eröffnung einer neuen Primark-Filiale am 5. Dezember auf der Königstraße in Stuttgart mit einer Protestaktion begleitet. Das Motto lautete „Primark in die Tonne“.

Das Kaufhaus Mitte am Schlossplatz hat den Protest gegen Primark initiiert. Auf der Homepage des Concept Stores heißt es, Neueröffnung wie die die irischen Mode-Discounters seien ein Graus. "Sowas macht eine Innenstadt für seine Bürger unattraktiv. Das hat weder mit Innovation noch mit Fortschritt zu tun. Und schon gar nicht mit Vielfalt. Das hat nur etwas mit Kohle zu tun. Einen Gefallen tut man damit aber niemandem. Ausgenommen den Vermietern, die horrende Summen für Ihre Mietflächen verlangen können."

 

Billigmode in die Tonne

 

Am Eröffnungstag von Primark stellte das Kaufhaus Mitte vor dem eigenen Geschäft einen Container auf, in dem Kunden ihre bei Primark gekauften Artikel gleich wieder abgegeben konnten. „Wer sein neu gekauftes Primark-Kleidungsstück in die Tonne wirft, tut zweifach Gutes: zum einen werden wir die gesammelten Teile an Bedürftige weitergeben; zum anderen wird der Kaufbetrag von allen Teilen in der Tonne von uns an eine wohltätige Organisation gespendet. Da sagt noch einer, daß Primark keinen Nutzen hat", hieß es in der Ankündigung der Aktion auf Facebook.

Tobias Kurtz / 06.12.2017 - 10:46 Uhr

Weitere Nachrichten