Premiere auf der Berlin Fashion Week

Suri Frey vergibt sieben Lizenzen

Von Bekleidung über modische Accessoires bis zu Schuhen: Die Marke Suri Frey hat gleich sieben Lizenzen auf einmal vergeben. Die Kollektionen werden auf der Panorama in Berlin Premiere feiern.

Nicht kleckern, sondern klotzen: Suri Frey steigt zeitgleich mit sieben Lizenzmarken ins Lizenzbusiness ein. Ab November umfasst die Markenwelt neben Taschen auch Jeans, Jacken, Gürtel, Brillen, Uhren, Schmuck und Schuhe. Ein Konzept von Kopf bis Fuß. „Das Potential von Suri Frey ist mit Taschen noch längst nicht erschöpft. Jetzt ist die richtige Zeit, die Zugkraft der Marke zu nutzen und auf andere Produktbereiche zu übertragen“, erklärt Hans-Thomas Bender, Head of Suri Frey Global Branding & Licence GmbH. Mit dem zeitgleichen Launch anlässlich der Panorama in Berlin vom 4. bis 6. Juli will die Marke dem Handel ein Konzept von Kopf bis Fuß präsentieren.

„Es kommt nicht von ungefähr, dass Taschen der Grundstein der Marke Suri Frey sind. Schließlich liegt da die Kompetenz der Macher im Hintergrund. Doch die Marke war von Anfang darauf ausgelegt, über Lizenzmarken zu wachsen und dem Handel ein ganzheitliches Markenkonzept zu bieten“, so Hans-Thomas Bender. Suri Frey kam vor knapp drei Jahren auf den Markt und entwickelte sich seitdem zu einer Erfolgsgeschichte. Bender führt dies auf einen abverkaufsstarken Modegrad, Verarbeitung und Materialqualitäten sowie das Preis-Leistungsverhältnis zurück. Das könne bei allen Lizenzprodukten ebenfalls erwartet werden.
Gerade diese Anforderungen an die potenziellen Partner seien eine Herausforderung für das Unternehmen gewesen. Denn „mal eben eine Kollektion machen, das können viele“, weiß Bender. Für den langfristigen Erfolg müsse man die DNA der Marke verinnerlichen und in kommerzielles Design übersetzen. „Zudem müssen die Kollektionen nicht nur einzeln funktionieren, sondern auch gemeinsam auf der Fläche präsentiert eine Designsprache sprechen und damit die identische Zielgruppe ins Visier nehmen.“
Sämtliche Lizenzpartner designen, fertigen und vertreiben die Kollektionen in Eigenverantwortung, auf Basis der markengebundenen Vorgaben. Die Auslieferung der Lizenzkollektionen der Saison Frühjahr/Sommer 2018 erfolgt sukzessive ab November 2017. Für die neuen Lizenzprodukte wurde eine entsprechende Marketingkampagne entwickelt, welche die Lizenzprodukte gemeinsam, aber auch einzeln in Szene setzt. „Unser Ziel ist es natürlich, im Handel das Gesamtkonzept Suri Frey zu präsentieren. Doch nicht jeder POS besitzt die erforderliche Fläche oder ist von seiner individuellen Ausrichtung her dazu geeignet, von der Brille bis zum Schuh alles anzubieten. Für diese Handelspartner ist es wichtig, die Welt von Suri Frey auch mit einer Auswahl an Produkten am POS für den Endverbraucher erlebbar zu machen.“
Neben klassischen Marketingaktivitäten sind darüber hinaus Kooperationen mit Medienpartnern angedacht, aber auch eine Bespielung der Social Media Kanäle. Dabei will man verstärkt auf das Bewegtbild setzen.
 

Lizenzpartner auf einen Blick

Brillen: Aoyama Optical
Jeans: Monopol Textilhandels GmbH
Jacken: Harald Meisenbach GmbH
Gürtel: BeltArt GmbH
Uhrenkollektion: Lemex Uhren
Schmuck: Star Gold
Schuhe: MCB GmbH
 

Tobias Kurtz / 19.06.2017 - 11:44 Uhr

Weitere Nachrichten