Schuhindustrie

Sympatex startet Serienproduktion von Utmospheric

Dr. Rüdiger Fox, CEO von Sympatex (Foto: Sympatex)
Dr. Rüdiger Fox, CEO von Sympatex (Foto: Sympatex)

Nach Abschluss der Prototypen-Phase von Sympatex Utmospheric nimmt die erste Serienproduktionsmaschine des thermisch geformten, wasserdichten Innenschuhs Anfang kommenden Jahres ihre Arbeit auf.

Sympatex Technologies hatte im vergangenen Jahr die ersten Prototypen von Utmospheric – einem nahtlosen dreidimensionalen, wasserdichten Innenschuh – präsentiert. Nun ist die Prototypen-Phase mit mehreren Kunden weitgehend abgeschlossen. Anfang 2020 werde die erste Serienproduktionsmaschine für den voll automatisierten thermischen Formprozess ihre Arbeit aufnehmen, teilt das Unternehmen mit. Auf der kommenden Lineapelle (2. bis 4. Oktober) wird Sympatex am Messestand die letzten verbleibenden freien Fertigungsslots für interessierte Pilotpartner anbieten, die bereits in der Wintersaison 2020/21 mit dieser Technologie in den Handel gehen wollen. „Die maximale Produktionskapazität unserer ersten Pilotanlage ist auf ca. 350.000 bis 500.000 Paar im Jahr begrenzt. Um die in den Vorgesprächen mit unseren Pilotpartnern avisierten Mengen in den wichtigsten Herstellerländern bewältigen können, bereiten wir gerade schon die Anschaffung weiterer Maschinen vor“, erklärt Dr. Rüdiger Fox, CEO Sympatex Technologies. „Wir haben ganz bewusst für diese Technologie Know-How aus der Automobilindustrie genutzt – eine der am stärksten automatisierten Industrien. Mit Recht kann erwartet werden, dass diese Innovation ein ganz neues Kapitel in der Funktionsschuh-Entwicklung eröffnen wird“, ergänzt Fox.

Utmospheric im Detail 

Sympatex Utmospheric entsteht durch einen thermischen Formprozess – ein Innenschuh, der sich naht- und faltenfrei der Fußform anpasst, ohne dass das Laminat in seiner Qualität und Funktion beeinträchtigt wird. Utmospheric wird auf voll automatischen Anlagen produziert und dann direkt in den bestehenden Fertigungsprozess für den Schaft eingebracht. Die nachhaltige polyesterbasierte Hochleistungsmembran von Sympatex biete hierfür in Kombination mit optimierten Textilstoffen das ideale Basismaterial, heißt es aus dem Unternehmen. Der Hintergrund der Technologie-Entwicklung: Während das Anspritzen von Schuhsohlen inzwischen ein hoch industrialisierter Prozess ist, ist die Fertigung eines Schuh-Schaftes noch mühevolle Handarbeit – insbesondere, wenn der Schuh zuverlässig wasserdicht und gleichzeitig atmungsaktiv sein soll, um ein angenehmes Fuß-Klima bei jedem Wetter zu garantieren. Da das hierfür notwendige Funktionslaminat bisher nur zweidimensional zur Verfügung stehe, müsse mit hohem händischen Fertigungsaufwand erst eine dreidimensionale Fußform „konstruiert“ werden, die dann als Innenschuh in den Schaft eingebracht werde, so Sympatex. Dabei verletze man in der Fertigung durch die unvermeidlichen Trennschnitte und Nähte zwangsläufig die Membran, so dass zusätzlich am Ende mit Hilfe von Tape die Wasserdichtigkeit aufwändig wieder rekonstruiert werden müsse.

Vorteile im Überblick

Die Vorteile von Utmospheric seien mannigfaltig: Durch den Entfall der manuellen Fertigungsprozesse werde sowohl die Fertigungszeit sowie der Arbeitsaufwand reduziert. Hinzu komme die Materialeinsparung durch den vollständigen Wegfall von Tape, wodurch die zusätzlichen Maschinenkosten mehr als kompensiert werden. Gleichzeitig garantiere die hohe Industrialisierung eine zuverlässige Dichtigkeit und somit ein Produkt mit durchgehend hoher und gleichbleibender Qualität, das nicht mehr aufwändig geprüft werden müsse. Und auch der Endkunde werde den Unterschied spüren: durch den Wegfall der Nähte wird der Tragekomfort laut Sympatex merklich erhöht – und die Laminate sollen durch den Prozess doppelt so gute Werte bei der Atmungsaktivität wie vergleichbare Materialien bisher erreichen.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 12.09.2019 - 11:28 Uhr

Weitere Nachrichten