Funktionstextilien

Sympatex will textilen Kreislauf schließen

Dr. Rüdiger Fox (Foto: Sympatex)
Dr. Rüdiger Fox (Foto: Sympatex)

Rund zwei Jahre nach Bekanntgabe der Sympatex ’Agenda 2020‘ im Januar 2017 hat der Konzern nun große Ziele formuliert: Innerhalb der nächsten fünf Jahre will Sympatex den textilen Kreislauf für Funktionstextilien flächendeckend schließen.

Nachhaltigkeitsziele auf der höchsten Stufe

Recycelte Funktionstextilien aus alten PET-Flaschen waren gestern – Sympatex hat die Zielgerade auf dem Weg zur zirkulären textilen Kreislaufwirtschaft in den Blick genommen und damit die Messlatte für seine Nachhaltigkeitsziele auf die höchste Stufe gelegt.

Geplant ist, bereits im kommenden Jahr im Bereich der nachhaltigen Funktionstextilien in allen Geschäftsbereichen erste Laminate aus zirkulär gewonnenem Alttextilmaterial anzubieten. Bis in fünf Jahren soll mindestens die Hälfte des notwendigen Rohmaterials für die Funktionslaminate aus dem zirkulären Textilkreislauf stammen und recycelbar sein. Bis zum Jahr 2030 sollen die 100% geknackt werden.

Das britische Unternehmen Worn Again Technologies soll bei der Umsetzung helfen

Mithilfe der Technologien des Unternehmens Worn Again Technologies soll der textile Kreislauf schneller geschlossen werden. Sympatex legte durch das Co-Invest in das britische Unternehmen einen wichtigen Grundstein, um die Zielsetzungen der „Agenda 2020“ konsequent zu verfolgen und rasch umzusetzen. Mit der Investition in Worn Again Technologies erweiterte Sympatex den Radius der für das werterhaltende Upcycling einsetzbaren Alttextilien auch auf Textilkombinationen aus Polyester und nachwachsenden Fasern.

Mit der Gründung des Europäischen Recycling-Konsortiums wear2wear machte Sympatex einen großen Schritt in Richtung des sortenreinen Polyester-Recyclings und entwickelt dieses über eine aktuelle Kooperation mit dem französischen Regierungsprojekt FRIVEP konsequent weiter. Die zukünftig automatisierte Trennung von häufig verwendeten Polyester-Baumwoll-Mischtextilien wird durch die Worn Again-Technologie nun Realität.

Klimaneutraler Kinderschuh – ein Leuchtturmprojekt

Der weltweit erste klimaneutrale und bis zu 90% recycelbare Kinderschuh ist eines der großen Projekte, mit denen Sympatex deutlich zeigt, dass die Grenze des Machbaren im Bereich textiler Nachhaltigkeit deutlich höher liegt, als von der Branche bis dato angenommen.

Bereits auf der Outdoor 2017 stellte Sympatex die erste klimaneutrale Funktionsjacke 4.0 vor – ein Bekleidungsstück, das am Endes seines Produktlebenszyklus dem Textilkreislauf wieder zu 100% zurückgeführt werden kann.

Ganzheitliche Nachhaltigkeit soll Realität werden 

„Berge von Kleidungsstücken landen jedes Jahr auf Mülldeponien oder werden verbrannt – in vielen Ländern sogar im offenen Feuer. Für uns ist es nicht nur eine moralische Verpflichtung, diese unvertretbare Umweltbelastung durch unsere Industrie zu stoppen, sondern wir sehen hierin Rohstoffquellen für die Zukunft im Überfluss, für die wir gezielt Technologiepartner gesucht haben, um diese nutzen zu können“, erklärt Dr. Rüdiger Fox, CEO Sympatex Technologies. „Es ist sehr erfreulich, dass inzwischen fast die gesamte Textil- und Outdoorbranche über Nachhaltigkeit und Klimaschutz redet – und die meisten ihren Worten auch Taten folgen lassen. Dies sehen wir nicht zuletzt durch die rapide zunehmende Zahl an Unterzeichnungen der ’UN Fashion Industry Charter for Climate Action‘. Jetzt ist es Zeit, groß zu denken und unsere Energien darauf zu fokussieren, unsere Industrie zu der ersten auf unserem Planeten zu machen, die ganzheitliche Nachhaltigkeit konsequent in der Realität umsetzt. Let’s dream big – together!“

Laura Klesper / 14.05.2019 - 11:58 Uhr

Weitere Nachrichten