Einzelhandel

Tarifkonflikt bei Galeria Karstadt Kaufhof eskaliert

Die Tarifverhandlungen für Kaufhof und Karstadt Warenhaus sowie Karstadt Sports und Karstadt Feinkost sind am frühen Morgen des 14. Dezember 2019 ergebnislos unterbrochen worden. Die Gewerkschaft Verdi spricht von „respektlosem Taktieren“.

„Wir hatten am zweiten Tag nach 19-stündigen Verhandlungen schon fast einen Tarifabschluss erreicht. Dann hat der Arbeitgeber zentrale, bereits mündlich vereinbarte Punkte wieder zur Disposition gestellt. Das ist eine unverschämte Provokation, die fast zum vollständigen Scheitern der Tarifverhandlungen geführt hat“, erklärte Verdi-Verhandlungsführer Orhan Akman. Die Verdi-Tarifkommissionen aller vier Unternehmen  forderten den Arbeitgeber auf, sein „respektloses Taktieren“ zu beenden. „Der Arbeitgeber provoziert sonst durch sein Verhalten Arbeitskampfmaßnahmen in deutlich größerem Umfang als bisher im umsatzstarken Weihnachtsgeschäft, nicht nur bei Kaufhof, Karstadt Sports und Feinkost, sondern auch Solidaritätsstreiks bei Karstadt Warenhaus“, so Akman.

Weitere Tarifverhandlungen wurden für den 18. und 19. Dezember vereinbart. „Das ist die letzte Chance, um in diesem Tarifkonflikt zu einer tarifvertraglichen Lösung für die Zukunft der Beschäftigten und alle Warenhausstandorte inklusive Karstadt Sports und Karstadt Feinkost zu kommen. Alle Beschäftigten erwarten endlich eine klare Aussage und einen verbindlichen Tarifvertrag für ihre Zukunft. Der Arbeitgeber hat es in der Hand, diese Auseinandersetzung nun endlich zu beenden oder sämtliches Porzellan zu zerschlagen“, so Akman. Streiks seien auch in den nächsten Tagen nicht ausgeschlossen.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 16.12.2019 - 09:52 Uhr

Weitere Nachrichten