Stadt der Zukunft

Techtextil und Texprocess blicken in die Zukunft

Das Leitthema der Techtextil und Texprocess 2019 lautet ’Urban Living – City of the Future‘. Im Fokus steht dabei das Leben in der Stadt der Zukunft. 

Vor dem Hintergrund, dass bis 2050 laut den Vereinten Nationen 70% aller Menschen in urbanen Regionen, Metropolen und Megacities leben werden, richten die beiden Messen Techtextil und Texprocess vom 14. bis 17. Mai 2019 ihren Blick auf die neuen Anforderungen an das Bauen, an Mobilitätskonzepte, an Gesundheitsangebote sowie an smarte Mode und funktionale Bekleidung.

 

Unterstützung bekommen Techtextil und Texprocess von Creative Holland. Der Verband der niederländischen Kreativwirtschaft geht der Frage nach, welche Textilien und textile Verbundstoffe in der Zukunft der Städte eine Rolle spielen könnten und beleuchtet dabei herausragende angewandte textil-urbane Innovationen aus den Niederlanden.

 

„Nachdem wir uns zur vergangenen Ausgabe der Techtextil und Texprocess ins Weltall und in die Zukunft begeben haben, kommen wir mit Urban Living zurück auf die Erde und ins Hier und Jetzt“, erklärt Olaf Schmidt, Vice President Textiles and Textile Technologies der Messe Frankfurt. Mit der niederländischen Kreativwirtschaft habe man für die Umsetzung den perfekten Projektpartner gewinnen können: Zum einen seien Textilien in der Geschichte und nationalen DNA der Niederlande fest verankert. Zum andern sei das Land quasi eine einzige Metropolregion. Die Designorientierung der niederländischen Kreativwirtschaft und der innovative, zukunftsorientierte und nachhaltige Erfindergeist, der unser Nachbarland auszeichnet, passe hervorragend zur Positionierung der Techtextil und Texprocess, so Olaf Schmidt weiter.

 

Im Foyer der erstmals gemeinsam von Techtextil und Texprocess bespielten Halle 4.2 zeigen nach Angabe der Messe Frankfurt ausgesuchte Beispiele auf über 500 qm, wie textile Innovationen schon heute menschliches Zusammenleben in urbanen Umgebungen verbessern. Sie referenzieren insbesondere auf die Anwendungsbereiche der Techtextil, denen im Zuge des Megatrends Urbanisierung große Relevanz zukommt: Architektur und Bau, Mobilität, Medizin und Bekleidung. Ausgewählte Innovationen werden in einer disruptiven architektonischen Landschaft inszeniert. Flankiert wird der inspirierende Ausstellungsbereich von einer Material Gallery mit thematisch passenden Best-Practice-Solutions von Messeausstellern sowie dem Präsentationsareal des Techtextil-Studentenwettbewerbs Textiles Bauen.

 

Kuratiert vom Stijlinstituut Amsterdam und baulich umgesetzt vom niederländischen Architekturbüro Refunc stellt ’Urban Living – City of the Future‘ die Kompetenz der Niederlande unter Beweis, Antworten auf die gegenwärtigen, gesellschaftlichen und globalen Herausforderungen zu geben, die der Megatrend Urbanisierung mit sich bringt. Cross-sektoral, kollaborativ und markant zeigen die Repräsentanten der niederländischen Kreativwirtschaft wegweisenden Lösungen für globale Herausforderungen. Sie zeigen in diesem Sinne stellvertretend für das Selbstverständnis des Königreichs auf, wie ein zukünftiges, urbanes Narrativ aus holländischer Sicht zu erzählen ist: offen und transparent, plakativ und originell, inklusiv, multi- und interdisziplinär.

   
Michael Frantze / 04.04.2019 - 11:48 Uhr

Weitere Nachrichten

Die Location in Hofheim-Wallau bleibt bestehen. (Foto: Innatex)

Innatex richtet sich neu aus

Messe

„Strong Base, Wide Horizon“ – so lautet das Motto der nächsten Innatex, die vom 18. bis 20. Januar 2020 bei Frankfurt am Main stattfindet. Hintergrund ist der Beginn einer strategischen Revision der Marke.